Benutzerspezifische Werkzeuge

Dr. Tjalf Ziemssen

Ziemssen.jpgWährend seines Aufenthalts am Max-Planck-Institut für Neurobiologie, Abteilung Neuroimmunologie, München-Martinsried (2000-2003) hat sich Dr. Tjalf Ziemssen intensiv mit neuroimmunologischen Fragestellungen auseinander gesetzt, wobei tierexperimentelle als auch humane Forschungsansätze verfolgt wurden. Nach seiner Rückkehr nach Dresden im Jahre 2004 baute Dr. Ziemssen das neuroimmunologische Labor (NIL) auf, in dem tierexperimentell, molekularbiologisch und zellkultur-immunologisch gearbeitet wird. Zwei Jahre später (2006) gründete Dr. Ziemssen das Multiple-Sklerose-Zentrum am Universitätsklinikum in Dresden. Zusammen mit Frau Dr. Simone Kern etablierte er den Bereich der Stressforschung in der Arbeitsgruppe. Bereits 2001 gründete Dr. Ziemssen in Dresden das autonome und neuroendokrinologische Funktionslabor (ANF), das mit Hilfe seiner Infrastruktur Messungen des autonomen Nervensystems und zerebrovaskulärer Funktionen zulässt. So wurde zum Beispiel die Technik der trigonometrischen Spektralanalyse (MTRS) zur Analyse kardiovaskulärer Biosignale neben eigenen Messplätzen am Zentrum etabliert (SUEMPATHIE 800, Fa. Suess Medizin-Technik, Aue, Germany). Dabei konnten sowohl bei Patienten mit extrapyramidalen Erkrankungen als auch mit Multiple Sklerose besondere autonome Funktionsmuster beschrieben werden. Als weitere neue Methode wurde die retinale Gefäßanalyse (Retinal Vessel Analyzer der Fa. Imedos, Jena) zur Beschreibung der endothelialen Funktion eingeführt und weiterentwickelt.

1992-1998


Study of Medicine at the University of Bochum, Germany; Bern, Switzerland; London, Great Britain

1998-2000

   
Fellow in Neurology, Department of Neurology, University Clinic Carl-Gustav Carus, Technical University of Dresden, Germany

1999 

Doctoral thesis (Dr. med.) at the University of Bochum, Germany

2000

Research Fellow at National Hospital for Neurology and Neurosurgery, Quenn´s Square, London, Great Britain

2000-2003



Research fellow of the Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) and Max-Planck-Society (MPG) at the Max-Planck Institute of Neurobiology, Department of Neuroimmunology in Martinsried, Germany

2001 until now                         
Head of the new autonomic lab, Dresden, Germany

2003  


Resident in Neurology, Department of Neurology, University Clinic Carl-Gustav Carus, Technical University of Dresden, Germany

2004 until now

Head of the new neuroimmunological lab, Dresden

2006

Facharzt für Neurologie (Board Exam); Oberarzt

2007 until now 

Head of MS center Dresden, Certification as official MS center of the German MS Society

2007 
Chief of division of Neurometabolism