Benutzerspezifische Werkzeuge

Fachbereich Pneumologie

Sehr geehrte Patientinnen, sehr geehrte Patienten,

herzlich Willkommen auf der Internetseite der Medizinischen Klinik I des Universitätsklinikum Carl Gustav Carus – Bereich Pneumologie. Die Lungenheilkunde beschäftigt sich mit den Erkrankungen im Bereich der unteren Atemwege (Luftröhre und Bronchien), der Lunge (Lungenentzündung, obstruktive Atemwegserkrankungen [Asthma bronchiale, chronisch-obstruktive Lungenerkrankung COPD], Lungenfibrosen, Lungenkarzinom), den Gefäßerkrankungen der Lunge (pulmonale Hypertonie), Erkrankungen im Bereich der Pleura (Pleuritis, Pleuramesotheliom), den schlafbezogenen Erkrankungen (obstruktives oder zentrales Schlafapnoesyndrom) sowie den Erkrankungen mit Atempumpenversagen.

Auf der pneumologischen Bettenstation MK1-S2 werden diese und weitere, seltenere Erkrankungen der Lunge diagnostiziert und behandelt, wobei eine enge Kooperation mit den am Universitätsklinikum bestehenden anderen medizinischen Disziplinen besteht.

So werden alle Patienten mit einer bösartigen Lungenerkrankung gemeinsam mit allen notwendigen Experten (Chirurgie, Pathologie, Strahlentherapie, Onkologie, Psycho-Onkologie u.a.) im University CancerCenter besprochen, so dass eine ganzheitliche Betreuung angeboten werden kann.

Patienten mit pulmonalvaskulären Erkrankungen, insbesondere mit einer pulmonalen Hypertonie (PH), erfahren bei uns eine umfassende Betreuung, Behandlung und Nachsorge in einem der größten PH-Zentren in den neuen Bundesländern. Ebenso besteht eine enge Kooperation mit dem am Universitätsklinikum Dresden etablierten Universitäts AllergieCentrum für Patienten mit Asthma bronchiale und anderen allergischen Erkrankungen der Lunge.

Erwachsene Patienten mit einer Mukoviszidose (cystische Fibrose) erhalten im Universitäts MukoviszidoseCentrum, das gemeinsam mit der Kinder-und Jungendklinik des UKD betrieben wird, eine umfassende Versorgung unter Einschluss der Fachdisziplinen Endokrinologie, Physiotherapie, Gastroenterologie, Medizinische Psychologie, Ernährungsberatung, klinische Mikrobiologie u.a. Des Weiteren bestehen enge Kooperationen zur Thoraxchirurgie, Rheumatologie und Infektiologie am UKD.

Mit der Klinik und Poliklinik für Neurologie wird gemeinsam das interdisziplinäre neurologisch-pneumologische Schlafatemzentrum betrieben. Patienten mit Atempumpenversagen werden zusammen mit der Intermediate-Care-Station (IMC-Station) betreut.

Um diese vielfältigen Aufgaben meistern zu können, stehen dem Bereich Pneumologie folgende Arbeitsbereiche zur Verfügung:

  • Pneumologische Endoskopie mit Bronchoskopie in flexibler und starrer Technik, je nach Indikation verbunden mit der bronchoalveolären Lavage (Zellbild aus dem Alveolarraum der Lunge) und der direkten Gewebsentnahme aus den Lungen (transbronchiale Biopsie)
  • Bronchoskopie mit endobronchialem Ultraschall (EBUS) zur direkten Lymphknotenpunktion unter Ultraschallkontrolle
  • Bronchoskopie mit endoskopischer Lungenvolumenreduktion (Verkleinerung der Lunge bei ausgeprägter Lungenüberblähung durch Einlegen von Nitinol-Drähten (Coils) oder Ventilen) bei Patienten mit schwerer COPD/Lungenemphysem
  • Rechtsherzkatheterlabor mit Untersuchung des Lungenkreislaufs bei Patienten mit pulmonalvaskulären Erkrankungen wie der pulmonalen Hypertonie mit Bestimmung der Hämodynamik in Ruhe und Belastung
  • Lungenfunktionslabor mit Spirometrie, Bodyplethysmographie, Ergospirometrie, Atempumpenmessung, Blutgasanalyse sowie bronchialem Provokationstest
  • Thorakale Sonographie (Ultraschalluntersuchung) zur Diagnostik von pleuralen Erkrankungen
  • Ultraschallgestützte Punktionen von Raumforderungen der Pleura und Lunge, Einlegen von Pleuradrainagen
  • Interdisziplinäres Schlaflabor mit der Registrierung von biologischen Signalen entweder ambulant oder stationär (Polygraphie, Polysomnographie) sowie diverse Therapie- (nächtliche Maskenbeatmung) und Testverfahren (z.B. multipler Schlaflatenztest = MLST oder pupillometrischer Schläfrigkeitstest = PST).

Alle Untersuchungen werden nach ausführlicher Aufklärung nach den Vorgaben der Evidenzbasierten Medizin, der entsprechenden medizinischen Leitlinien und mit der großen Erfahrung der ärztlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durchgeführt. Wir wünschen Ihnen einen angenehmen und komplikationsfreien sowie medizinisch erfolgreichen Aufenthalt im Bereich Pneumologie der Medizinischen Klinik I des UKD.

Ihr Team der Pneumologie

Stationäres Aufnahmemanagement
Frau Diana Maier - stationäres Aufnahmemanagement
+49 (0) 351 458-3417
+49 (0) 351 458-5765

Terminvereinbarungen

Frau U. Lichtenberger
+49 (0) 351 458-7513
+49 (0) 351 458-5892

Ambulanztermine
Montags 9.00 bis 13.00 Uhr

Weitere Informationen