Benutzerspezifische Werkzeuge

Antibiotic Stewardship

Im Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden werden seit 2013 die  Empfehlungen der AWMF-S3-Leitlinie „Strategien zur Sicherung rationaler Antibiotika-Anwendung“ , an denen die Leiterin der Klinischen Infektiologie wesentlich mitgearbeitet hat, umgesetzt. Eine Voraussetzung dafür ist die enge Zusammenarbeit der Klinischen Infektiologie mit dem Institut für Mikrobiologie und Hygiene, dem Zentralbereich für Krankenhaushygiene und der Klinik-Apotheke. Ziel ist es, die bestmögliche klinische Versorgung infektiologisch erkrankter Patienten sicherzustellen. Lokales Gremium für die Beschlussfassung von sog. Antibiotic Stewardship – Maßnahmen ist die seit 2013 am Universitätsklinikum eingerichtete Infektionskommission. Sie steht darüberhinaus allen klinischen Einrichtungen und Abteilungen für Infektionsfragen zur Verfügung.

Beispielhafte Beschlüsse bzw. Tätigkeiten der Infektionskommission:

  • Entwicklung lokaler Therapie-Empfehlungen mit den Fachbereichen im Rahmen der Infektionskommission unter Federführung der Klinischen Infektiologie
  • Erstellung einer Antiinfektiva-Hausliste mit Dosierungsempfehlungen in Kooperation mit der Klinik-Apotheke
  • Beschlussfassung einer Sonderrezeptregelung in Kooperation mit der Klinik-Apotheke
  • Optimierung der Prozessqualität „perioperative Prophylaxe“ in Kooperation mit Zentralbereich Qualitäts- und Risikomanagement
  • Beschlussfassung zur Betreuung von Patienten mit einer S. aureus – Bakteriämie im Rahmen des infektiologischen Konsildienstes
  • Erfassung, Darstellung und Interpretation des Antiinfektiva-Einsatzes sowie der Erregerstatistik mit Resistenz nach Infektionsschutzgesetz