Benutzerspezifische Werkzeuge

20. März 2014: Neue Impulse für die StoffwechselforschungProf. Stefan R. Bornstein
20. März 2014

20. März 2014: Neue Impulse für die Stoffwechselforschung

Prof. Stefan Bornstein leitet die in Dresden stattfindende Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie

Rund 1.000 Endokrinologen aus ganz Deutschland, Europa und den USA kommen vom 19. bis 22. März in Dresden zusammen, um sich über neue Therapieansätze bei Stoffwechselerkrankungen auszutauschen. „Endokrinologie – vom Labor zu neuen Diagnosemethoden, Medikamenten und Therapien“ heißt das Motto der diesjährigen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie. Unter der Leitung von Tagungspräsident Professor Dr. Stefan R. Bornstein, Direktor der Medizinischen Klinik und Poliklinik III am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden, diskutieren Stoffwechsel- und Hormonexperten im Internationalen Congress Center neue therapeutische Perspektiven, die aus der Erforschung endokriner Organe resultieren. Zu diesen gehören beispielsweise Nebenniere, Schilddrüse oder Hirnanhangdrüse, die Hormone ‚endokrin‘, das heißt nach ‚innen‘ ins Blut abgeben.

In mehr als 25 wissenschaftlichen und klinisch geprägten Symposien werden auf dem Dresdner Kongress die Erforschung bislang noch nicht bekannter molekularer Mechanismen sowie klinische Aspekte beleuchtet. Beispielsweise zu zukünftigen Therapien rund um Zelltransplantationen. Denn: „Endokrine Organe, wie vor allem die Nebenniere, eignen sich wegen ihres speziellen Mikromilieus, ihrer hohen Durchblutung, Hormonsekretion und aufgrund der lokalen Immunsuppression als ein möglicher Ort für Transplantationen von Stammzellen, die dort ungehindert ihre Arbeit aufnehmen können“, so Prof. Bornstein.

Aus Anlass des 60. Geburtstags der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie legt die diesjährige Tagung den Fokus nicht nur auf Zukunftsperspektiven, sondern wirft auch ein Schlaglicht auf das bisher Geleistete. „Dass die Endokrinologie heute vor einem neuen Anfang steht und wichtige Impulse für neue Therapieansätze in der Tumor- und Diabetestherapie, in der Stammzell- und Stressforschung, in der Organ- und Inselzelltransplantation, aber auch in der Erforschung des Mikrobioms und Lipidoms gibt, verdankt sie ihrer großen Tradition und Geschichte“, so der Tagungspräsident. Es ist kein Zufall, dass das Jubiläum – wie schon vor zehn Jahren – ausgerechnet in Dresden gefeiert wird. Prof. Bornstein: „Aufbauend auf der Dresdner Stoffwechselschule gehört dieser Standort heute zu den führenden Forschungs- und Behandlungszentren endokriner Erkrankungen sowie des Diabetes.“

Weitere Informationen
http://www.endokrinologie.net/presse_140317.php

Kontakt
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus
Medizinische Klinik und Poliklinik III
Direktor: Prof. Dr. med. Stefan R. Bornstein
Tel.: 0351 458 5955
E-Mail: stefan.bornstein@uniklinkum-dresden.de
Internet: www.uniklinikum-dresden.de/mk3