Benutzerspezifische Werkzeuge

7. Dezember 2012: Linde Engineering Dresden finanziert Zirkusprojekt für junge Psychiatriepatientenv.l.n.r.: Wilfried Winzer (Kfm. Vorstand), Steffen Kluge (Leiter GB Bau und Technik), Jörg Linsenmaier (Geschäftsführer der Linde Engineering Dresden GmbH), Prof. Veit Rößner (Direktor der KJP), Dietmar Selig (Leitender Spezialtherapeut)
07. Dezember 2012

7. Dezember 2012: Linde Engineering Dresden finanziert Zirkusprojekt für junge Psychiatriepatienten

Dresdner Unternehmen übergibt Uniklinikum Spende / Kinder und Jugendliche erarbeiten im August 2013 ein Zirkusprogramm und treten in echter Manege auf

Der „Circus Carus Medicus“ wird im kommenden Sommer für Aufsehen im Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden sorgen: In einem eigens aufgestellten Zirkuszelt führen Patienten der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie ein Programm mit Artistik, Clownerie, Jonglage, Tanz und Zauberei auf. Die Veranstaltung wird in einem zweiwöchigen Workshop erarbeitet, den zwei gestandene Zirkuskünstler leiten. Möglich wird die Aktion durch das Engagement der Linde Engineering Dresden GmbH und Münchener Mitarbeiter des Linde-Konzerns, die in der Bigband ‚Linde Sound Machine‘ zusammen musizieren. Sie hatten Mitte August gemeinsam mit dem BMW Kammerorchester im Foyer des Medizinisch-Theoretischen Zentrums ein Konzert gegeben, dessen Erlös komplett dem Zirkusprojekt zugutekommt. Linde Engineering hat die Einnahmen mehr als verdoppelt, so dass am heutigen Freitag (7. Dezember) 8.500 Euro übergeben werden.

„Wir freuen uns sehr über die Unterstützung der Linde Engineering Dresden und der beiden Musikensembles. Mit der Spende kann das Universitätsklinikum seinen Patienten zusätzliche Angebote unterbreiten, die durch die reguläre Krankenhausfinanzierung nicht gedeckt werden können. Der ‚Circus Carus Medicus‘ ist ein gutes Beispiel dafür, wie dieses zusätzliche Geld auf eine ganz besondere Art und Weise genutzt wird. Ich denke, dass die Kinder mit den beiden Zirkuskünstlern in der Manege genauso viel Freude haben werden, wie die Musiker der ‚Linde Sound Machine‘ bei ihren Auftritten in Dresden“, sagt Wilfried Winzer. Der Kaufmännische Vorstand des Universitätsklinikums nahm die Spende am heutigen Freitag gemeinsam mit Prof. Veit Rößner, Direktor der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -therapie, aus den Händen von Jörg Linsenmaier, Geschäftsführer der Linde Engineering Dresden GmbH, entgegen.

„Auch wenn unsere Patienten während des Workshops und des Auftritts vor ihren Familien, Therapeuten und Betreuern vor allem den Spaß und die Faszination des Zirkus´ empfinden werden, so hat dies auch therapeutische Effekte“, erklärt der Klinikdirektor. „Sie lernen in einem ungewohnten Umfeld, auf ein Ziel hinzuarbeiten, Situationen durchzustehen, um schließlich den Stolz zu fühlen, etwas Besonderes geschafft zu haben. Das sorgt für neues Selbstvertrauen und gibt ihnen und ihrer Umgebung Kraft, ihre gravierenden Probleme zu meistern“, beschreibt Prof. Rößner die Effekte der Zirkusveranstaltung, bei der die an verschiedensten psychiatrischen Erkrankungen leidenden Kinder und Jugendlichen im Rampenlicht stehen werden.

„Als Dresdner Unternehmen liegt es uns besonders am Herzen, in der Stadt ansässige Institutionen wie das Universitätsklinikum und dessen Patienten zu unterstützen. Beeindruckt hat uns auch das Engagement unserer Münchner Kollegen, die eigens für das Benefizkonzert nach Dresden gekommen sind. Bei dem Auftritt ist ihr Enthusiasmus auf das Publikum übergesprungen, so dass wir alle einen tollen Abend erlebt haben“, sagt der Linde Engineering-Geschäftsführer Jörg Linsenmaier.

Stars der Manege arbeiten mit den Kindern und Jugendlichen
Die beiden Zirkuskünstler Olga und Pierino blicken auf ein langjähriges Engagement im europaweit renommierten Zirkus Krone zurück. Seit rund 15 Jahren sind sie zu zweit unterwegs, um auf kleineren Bühnen zu stehen oder um jungen Menschen die Welt der Artistik, Clownerie, Jonglage, Tanz und Zauberei nahezubringen. Dabei arbeiten sie auch mit behinderten, kranken oder benachteiligten Kindern und Jugendlichen. Aus dieser Erfahrung heraus und mit dem Gespür für ihr Gegenüber, einem besonderen Sinn für Humor sowie der Fähigkeit, auch ohne Worte zu kommunizieren, finden sie schnell Zugang zu den Menschen und wecken in ihnen ungeahnte Kräfte.

Linde-Musiker möchten auch 2013 wieder in Dresden auftreten
Bei ihren ersten beiden Konzerten in Dresden begeisterten die beiden hochkarätigen Amateurensembles mit ihrem musikalischen Streifzug durch 50 Jahre Swingmusik. Auch Dirigent Ricardo Ribeiro – im Hauptberuf Projektleiter bei der Linde AG – und seine Mitstreiter waren vom Dresdner Publikum und der Stadt angetan. So entstand der Wunsch, 2013 wieder hier zu spielen. Die Gespräche für entsprechende Auftrittsmöglichkeiten laufen derzeit. Auch ein Projekt, dem die Erlöse der Veranstaltung zu Gute kommen, wird noch gesucht.

Weitere Informationen
www.clownpierino.com
www.lindesoundmachine.de

Kontakte
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden
Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie
Direktor: Prof. Veit Rößner
Tel. 0351/ 4 58 22 44
E-Mail: kjpchefsekretariat@uniklinikum-dresden.de
www.uniklinikum-dresden.de/kjp

Linde Engineering Dresden GmbH
Werbung und Öffentlichkeitsarbeit
Karin Mädler
Tel.: 0351/ 250 35 33
E-Mail: karin.maedler@linde-le.com
www.linde-engineering.com