Benutzerspezifische Werkzeuge

03. November 2009

Kunst als Energiespender für Krebspatienten

3. November: Mit dem Titel „blut BILDER“ stellt die Medizinische Klinik I auf der Krebsstation Arbeiten von Menschen mit akuten Leukämien aus / Vernissage am 6. November um 19 Uhr

Mit einer Ausstellung künstlerischer Arbeiten von Leukämiepatienten gewährt die Medizinische Klinik I des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus erstmals einen Einblick in die seit 2007 angebotene Kunsttherapie. Die Bilder werden auf der Station MK1-S1 gezeigt, die in dieser Zeit auch Außenstehenden offensteht. Ziel der künstlerischen Arbeit mit Patienten ist es, während der oftmals sehr belastenden Therapie positive Emotionen zu wecken oder zu stärken. Damit verbessert sich in vielen Fällen das Allgemeinbefinden, was wiederum den Genesungsprozess befördert. Die Ausstellung wird am 6. November um 19 Uhr mit einer Vernissage eröffnet und ist bis Ende Mai 2010 täglich zu sehen. Zudem bietet die Klinik Führungen an, um Interessierten das Anliegen der Kunsttherapie näherzubringen.

Freundliche Farben und harmonische Motive dominieren die auf dem Gang der Station MK1-S1 ausgestellten Bilder. Sie scheinen ganz im Gegensatz zur schwierigen Situation der Menschen zu stehen, die an einer akuten Leukämie leiden. Alle Arbeiten stammen von Patienten, die sich auf einer der hämatologischen Stationen der Medizinischen Klinik I einer Chemotherapie oder einer Stammzell-Transplantation unterziehen. Die meisten nutzen das Angebot der Kunsttherapie intuitiv dazu, sich beim Gestalten mit Farben, Stiften, Kreiden oder in Collagen zu entspannen und entlasten. Mehr als 30 Bilder aus den Jahren 2007 bis 2009 sind in der Ausstellung zu sehen, die mit einer Vernissage eröffnet wird am

Freitag, dem 6. November um 19 Uhr auf der
Station MK1-S1 (1. Etage) im Dr.-Mildred-Scheel-Haus (Haus 66),
Fetscherstraße 74, 01307 Dresden.

Die künstlerischen Arbeiten sind vom 7. November 2009 bis zum 31. Mai 2010 täglich von 10 bis 18 Uhr auf der Station MK1-S1 im Haus 66 zu sehen. Darüber hinaus bietet die Klinik zu folgenden Terminen Führungen durch die Ausstellung an: 19. November, 3. Dezember 2009 sowie 14. Januar 2010. Beginn ist jeweils um 17.30 Uhr. Weitere Führungen können vereinbart werden unter Telefon: 0351 / 458 44 18.

Die Medizinische Klinik I hat die Kunsttherapie vor zwei Jahren als psychoonkologisches Angebot für die Patienten der Akutklinik ins Leben gerufen. Betreut wird es durch die Kunsttherapeutin Agnes Kober und dem Oberarzt Prof. Markus Schaich. Patienten und Angehörige können in diesem Rahmen wöchentlich Einzeltermine sowie ein Gruppenangebot in Anspruch nehmen. Die Kunsttherapie orientiert sich an der Persönlichkeit, der aktuellen Verfassung und den Wünschen des Patienten. Ein wichtiges Ziel ist es, positive Emotionen zu stärken und so ein Gegengewicht zur strapaziösen Therapie zu schaffen. In der künstlerischen Betätigung mobilisieren die Patienten Ressourcen und Energien. Dies hilft ihnen, die Krankheit zu bewältigen.

In der Pilotphase wurde das Projekt durch ehrenamtliches Engagement abgesichert und zum Teil durch den Arbeitskreis für Hämatologie und internistische Onkologie Dresden e.V. gefördert. Im Jahr 2007 finanzierte die Carreras-Stiftung die Stelle einer Kunsttherapeutin. Seit 2008 stellt die Medizinische Klinik I Dritt- und Eigenmittel für die Kunsttherapie bereit.

Kontakt
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden
Medizinische Klinik und Poliklinik I
Oberarzt Prof. Markus Schaich
Tel. 0351/ 4 58 81 14
E-Mail: markus.schaich@uniklinikum-dresden.de
www.uniklinikum-dresden.de