Benutzerspezifische Werkzeuge

13. November 2009

Aufbruch in der Hochschulmedizin – eine Dresdner Erfolgsgeschichte

Veranstaltung CHANGE/CHANCE thematisiert unter anderem Neustart der universitären Forschung, Lehre und Krankenversorgung / Diskussionsabend mit Prof. Biedenkopf

Am 17. November 2009 wird am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus die vierteilige Veranstaltungsreihe CHANGE/CHANCE fortgesetzt. Im Mit-telpunkt des Abends stehen die Ereignisse der Wende- und Nachwendezeit. Podiumsgäste des Abends im Dekanatshörsaal der Medizinischen Fakultät sind der Sächsische Ministerpräsident a. D. Prof. Kurt Biedenkopf und der Gründungsdekan der Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus an der TU Dresden, Prof. Otto Bach.

Nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung mit 170 Zuhörern stehen am Diens-tagabend wichtige Ereignisse und persönliche Erlebnisse aus der Wendezeit im Mittelpunkt. In den Redebeiträgen und Diskussionen wird auch der nachwendige Orientierungsprozess am Universitätsklinikum eine Rolle spielen. Im Vorfeld erklärt Prof. Otto Bach: „Neben den von den allermeisten Menschen erwünschten politischen Veränderungen forderte die Wende für viele im Osten ein hohes Maß an Flexibilität und Anpassung auch bei der Neukalibrierung von Berufsabläufen. Dies gilt insbesondere für die Hochschulangehörigen. Manche Ambivalenzen und Verunsicherungen waren die Folge. Sie konnten – wie ich glaube – an unserer Medizinischen Fakultät gut bewältigt werden.“

Der zweite Abend der Reihe CHANGE/CHANCE trägt den Titel „Aufbruch“ und findet statt am

Dienstag, dem 17. November, um 19.30 Uhr,
im Dekanatshörsaal der Medizinischen Fakultät,
Fiedlerstraße 27, 01307 Dresden.

Initiatoren der Veranstaltungsreihe sind das Universitätsklinikum, die Medizini-sche Fakultät an der Technischen Universität Dresden, das Ökumenische Seelsorgezentrum am Uniklinikum sowie der Förderverein der Medizinischen Fakul-tät und des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus e.V.

Die Friedliche Revolution – heute noch Fundament für die Zukunft?
Mit dem evangelischen Landesbischof Jochen Bohl sowie dem Autoren und Psychiater Dr. Hans-Joachim Maaz kommen auch am dritten Abend namhafte Zeitzeugen zu Wort. Das Thema „Umbruch“ bietet den Referenten die Möglichkeit, das Jahr 1989 als Voraussetzung zur Gestaltung unserer Zukunft zu beleuchten. Auch diese Veranstaltung im Dekanatshörsaal wird von Uwe von Seltmann moderiert. Nach den einführenden kurzen Darstellungen zur jeweiligen Thematik des Abends stehen die Referenten den Besuchern in einer offenen Diskussion für Fragen zur Verfügung und berichten aus ihrem persönlichen Erlebnis- und Erkenntnisschatz.

Gottesdienst zur Verabschiedung von Nikolaus Krause
„Die große Bewegung der Friedlichen Revolution hatte ihre Anfänge in kleinen Handlungen, die oftmals in den Kirchen vollzogen wurden“, so Nikolaus Krause. Lange vor dem Wendejahr war das Friedensgebet zum Mittel des friedlichen Protests gegen die vorherrschende Hoffnungslosigkeit geworden. Um die Rolle der Kirchen im Wendeprozess zu würdigen, wird die Verabschiedung des langjährigen Pfarrers und Seelsorgers am Universitätsklinikum, Nikolaus Krause, in die Veranstaltungsreihe integriert. Mit einem Gottesdienst wird er am 4. Dezember 2009 um 17 Uhr im Medizinisch-Theoretischen Zentrum der Medizinischen Fakultät, Fiedlerstraße 42, in den Ruhestand verabschiedet.

Weitere Informationen
www.changechance1989.de

Kontakt
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden
Nikolaus Krause
Pfarrer und Klinikseelsorger
Tel. 0351 / 4 58 42 29
E-Mail: nikolaus.krause@uniklinikum-dresden.de