Personal tools

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

Das Institut für Pharmakologie und Toxikologie befasst sich mit den Wirkungen körpereigener und körperfremder Stoffe auf biologische Systeme im Allgemeinen und auf die Funktion von Mensch und Tier unter physiologischen und pathophysiologischen Bedingungen im Besonderen. Die Erkennung und Therapie von Veränderungen durch Schadstoffe an Mensch und Tier ist Gegenstand der Toxikologie. Schwerpunkt der Arbeitsgruppe „Molekulare Pathophysiologie des Herzens“ (Leiter: Dr. rer. medic. Erik Klapproth) am Institut für Pharmakologie und Toxikologie der TU Dresden ist die Untersuchung innovativer Targets zur Therapie kardiovaskulärer Erkrankungen mit Hilfe von OMICS-basierten Ansätzen sowie mittels zellbiologischer, biochemischer, immunfluoreszenzbasierter Verfahren.

Zum 01 .10.2021 ist eine Stelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

Doktorand*in

in Teilzeitbeschäftigung , befristet für zunächst 36 Monate zu besetzen. Die Vergütung erfolgt nach den Eingruppierungsvorschriften des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). 

Im Rahmen des Promotionsvorhabens soll die Bedeutung der A disintegrin and metalloprotease 10 (ADAM10) nach Herzinfarkt und das damit einhergehende maladaptive Remodeling untersucht werden. ADAM10 ist im Herzen in nahezu allen Zelltypen exprimiert und kann damit potenziell auf vielfältige Weise Signaltransduktionsmechanismen regulieren. Die physiologische und pathophysiologische Bedeutung von ADAM10 im Herzen ist jedoch weitestgehend unbekannt.


Ziel der Promotionsarbeit ist es, die Bedeutung von ADAM10 nach Herzinfarkt, das fibrotische Remodeling und eine mögliche Förderung des regenerativen Potenzials von Kardiomyozyten aufzuklären und ADAM10 als mögliches Target zur Therapie nach Infarkt zu evaluieren. Um die Auswirkungen von ADAM10 auf die Herzfunktion nach Myokardinfarkt zu analysieren, verwenden wir Mausmodelle mit kardiospezifischem ADAM10 kockout, spezifische pharmakologische Inhibitoren sowie verschiedene Zellkulturmodelle. Zur Charakterisierung der ADAM10-Funktion unter physiologischen und pathophysiologischen Bedingungen kombinieren wir zahlreiche in vivo Techniken mit OMICS-Ansätzen wie Massenspektroskopie oder RNA Sequenzierung sowie Light sheet Mikroskopie.

Ihr Profil:

  • erfolgreich abgeschlossenes Studium der Biologie, Biochemie, Biophysik oder eines verwandten naturwissenschaftlichen Fachs
  • hohe Motivation und Teamfähigkeit, Freude an selbständiger Arbeit und praktischen Problemlösungsstrategien im wissenschaftlichen Umfeld
  • Interesse an der Arbeit mit innovativen transgenen Tiermodellen
  • praktische Erfahrung in der Molekularbiologie (Western Blot, qPCR, Zellkultur, Immunfluoreszenz) sind von Vorteil, aber keine Voraussetzung
  • ein hohes Maß an persönlichem Engagement

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit zur:

  • Tätigkeit in der medizinisch führenden Forschung, Lehre und Krankenversorgung verbunden mit einem hochspezialisierten Arbeitsumfeld
  • Umsetzung von eigenen Ideen und der Arbeit in einem innovativen interdisziplinären Team
  • Vereinbarung von flexiblen Arbeitszeiten, um die Verbindung von Familie und Beruf in die Realität umzusetzen
  • Betreuung Ihrer Kinder durch Partnerschaften mit Kindereinrichtungen in der Nähe des Universitätsklinikums
  • Nutzung von betrieblichen Präventionsangeboten, Kursen und Fitness in unserem Gesundheitszentrum Carus Vital
  • Vorsorge für die Zeit nach der aktiven Berufstätigkeit in Form einer betrieblichen Altersvorsorge
  • berufsorientierten Fort- und Weiterbildung mit individueller Planung Ihrer beruflichen Karriere

Schwerbehinderte sind ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Wir bitten Sie, sich vorzugsweise online zu bewerben, um so den Personalauswahlprozess schneller und effektiver zu gestalten. Selbstverständlich bearbeiten wir auch Ihre schriftlichen Bewerbungen (mit frankiertem Rückumschlag), ohne dass Ihnen dadurch Nachteile entstehen.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen, diese senden Sie uns bitte online bis zum 30.09.2021 unter der Kennziffer PHT0921583 zu. Vorabinformationen erhalten Sie telefonisch von Herr Dr. Erik Klapproth unter 0351-458-6252 oder per E-Mail: Erik.Klapproth@tu-dresden.de