Benutzerspezifische Werkzeuge

Intersektorale Case Manager (w/m/d)

Die Klinik und Poliklinik für Neurologie besitzt als Forschungs- und Behandlungsschwerpunkte Parkinson-Erkrankungen und andere extrapyramidal-motorische Erkrankungen, Schlaganfall, Multiple Sklerose, Epilepsien und Erkrankungen des peripheren Nervensystems sowie der Muskulatur. Sie verfügt über 60 Betten zur Versorgung akuter und chronischer Erkrankungen des peripheren und zentralen Nervensystems.

Die Digitalisierung eröffnet neue Möglichkeiten, die Versorgung von Patienten mit chronischen Erkrankungen effizienter und patientenorientierter zu gestalten. Wir sind davon überzeugt, dass insbesondere Parkinsonpatienten von diesen Möglichkeiten profitieren können. Drittmittelfinanzierte telemedizinbasierte Projekte zur Weiterentwicklung der Versorgung geben uns die Möglichkeit, an diesen spannenden Entwicklungen mitzuwirken. Das Case Management wird in der Versorgung der Parkinson-Patienten eine zentrale Rolle spielen, denn wir sind überzeugt, dass ein Versorgungsnetzwerk nur mit diesem Rückgrat als Schnittstelle zwischen Patienten, niedergelassenen Ärzten und Spezialisten an den Kliniken wirklich gelebt wird. Das Case-Management ist primärer Ansprechpartner für Patienten und Leistungserbringer und sorgt dafür, dass die Patienten rechtzeitig und bedarfsorientiert an der richtigen Stelle behandelt werden. Als Arbeitsort können das Universitätsklinikum Dresden, das Elblandklinikum Meißen oder die Klinik am Tharandter Wald in Hetzdorf gewählt werden. Dabei soll die Digitalisierung als eine Chance verstanden werden, Ihre Arbeit effizienter und patientenorientierter umzusetzen. Sie werden einerseits vor Ort in Dresden, Meißen oder Hetzdorf arbeiten, müssen sich aber auch auf die Reisetätigkeit einstellen, die das Arbeiten am Patienten mit sich bringt.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir Sie als

Intersektorale Case Manager (w/m/d)

im Parkinson Netzwerk Ostsachsen

in Vollzeit- oder Teilzeitbeschäftigung. Die Stellen sind zunächst befristet bis zum 31.12.2021. Eine Weiterbeschäftigung ist gewünscht, steht jedoch unter Finanzierungsvorbehalt. Die Stellen können nur bei Vorliegen des Förderbescheides besetzt werden. Dieser ist für den 01.09.2019 avisiert. Die Vergütung erfolgt nach den Eingruppierungsvorschriften des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) und ist bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe E09 TV-L möglich.

Ihre Aufgabe ist die Mitarbeit in einem wachsenden Team an Case Managern, die intersektoral an Kliniken und im niedergelassenen ambulanten Sektor Parkinsonpatienten ganzheitlich betreuen.

Zu Ihrem Tätigkeitsfeld gehört die individuelle Patientenbetreuung, unabhängig davon, ob der Patient an einer der Kliniken oder im ambulanten Sektor betreut wird. Sie sind erster Ansprechpartner der Patienten und behalten diese im Blick. Dadurch können Sie dafür Sorge tragen, dass eine bedarfsangepasste und ganzheitliche medizinische Betreuung rechtzeitig und effizient erfolgt. An den Kliniken übernehmen Sie Aufgaben während der Ambulanztermine und wirken in der Patientenschule mit. Dadurch, tragen Sie aktiv zu einer hochwertigen und effektiven Betreuung. Weiterhin gehören Besuche niedergelassener ambulanter Ärzte zum aktiven Netzwerkmanagement zu Ihren Aufgaben.

Ihr Profil:

  • Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger
  • Idealerweise Abschluss als Zertifizierter Case Manager (DGCC)
  • Zuverlässige, ziel- und lösungsorientierte Arbeitsweise
  • Sozialkompetenz, Eigeninitiative
  • Fähigkeit und Bereitschaft zur Kommunikation und zur interprofessionellen Zusammenarbeit
  • Interesse an projektbezogener innovativer Arbeit
  • gute Kenntnisse aller Microsoft Office-Anwendungen, sicherer Umgang mit digitalen Arbeits- und Dokumentationsinstrumenten
  • Bereitschaft zur praktischen Umsetzung von Patientenschulungen und Netzwerkmanagement nach entsprechender Weiterbildung
  • Bereitschaft zur Mitwirkung am Qualitätsmanagement und am kontinuierlichen Verbesserungsprozess
  • Bereitschaft zu Reisetätigkeit und zur Arbeit nah am Patienten

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit zur:

  • Vereinbarung von flexiblen Arbeitszeiten
  • Nutzung von betrieblichen Präventionsangeboten, Kursen und Fitness in unserem Gesundheitszentrum Carus Vital (falls Beschäftigung am Universitätsklinikum Dresden)
  • Teilnahme an berufsorientierten Aus-, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Vorsorge für die Zeit nach der aktiven Berufstätigkeit in Form einer betrieblich unterstützten Altersvorsorge
  • Nutzung unseres Jobtickets für die Öffentlichen Verkehrsmittel in Dresden und Umland (falls Beschäftigung am Universitätsklinikum Dresden)

Schwerbehinderte sind ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Wir bitten Sie, sich vorzugsweise online zu bewerben, um so den Personalauswahlprozess schneller und effektiver zu gestalten. Selbstverständlich bearbeiten wir auch Ihre schriftlichen Bewerbungen (mit frankiertem Rückumschlag), ohne dass Ihnen dadurch Nachteile entstehen.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen, diese senden Sie uns bitte online bis zum 30.09.2019 unter der Kennziffer NEU0119781 zu. Vorabinformationen erhalten Sie telefonisch von Herr Dr. Kai Loewenbrück unter 0351-458-18518 oder per E-Mail: kai.loewenbrueck@uniklinikum-dresden.de