Benutzerspezifische Werkzeuge

Medizinisch-Technische Radiologieassistenz

Mit rund 120 Mitarbeiter*innen, davon 35 Ärzten und Ärztinnen und 75 MTRA zählt das Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie zu einer der sehr großen radiologischen Abteilungen. In der Radiologie werden alle modernen diagnostischen und bildgestützten Behandlungsmethoden angeboten und in hoher Qualität durchgeführt. Dafür kann das Institut auf eine Vielzahl hochmoderner Geräten, wie digitalen Röntgen-, Mammographie- und Angiographiegeräte, insgesamt 4 aktuelle Mehrzeilen-Computertomographen (CT), 5 Magnetresonanztomographen (MRT) sowie in Kooperation mit Nuklearmedizin und Strahlentherapie auf je ein PET-CT und PET-MRT zurückgreifen. Die Bildarchivierung, Weiterverarbeitung, Befundung und Dokumentation von Bilddaten und schriftlichen Befunden sind vollständig über RIS/PACS digitalisiert. Neben der klinischen Arbeit gehören Forschung, Lehre sowie Ausbildung und Wissensvermittlung für neue Mitarbeiter*innen zu einer der Hauptaufgaben des Instituts.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist eine Stelle als

Medizinisch-Technische Radiologieassistenz 

Schwerpunkt Experimentelle Radiologie

in Vollzeitbeschäftigung, befristet für zunächst 24 Monate zu besetzen.

Die Kernaufgaben der Radiologischen Diagnostik und Intervention sind die Durchführung und Beurteilung von Untersuchungen mit bildgebenden Verfahren und die bildgestützte Behandlung mit minimal-invasiven Verfahren. Das Institut ist mit hochmodernen Geräten, wie digitalen Röntgen-, Mammographie- und Angiographiegeräten, Mehrzeilen-Computertomographen (CT, 128 Zeilen), Hochfeld-Magnetresonanztomographen (MRT, bis zu 3 Tesla) und einem PET-CT (gemeinsam mit der Nuklearmedizin und Strahlentherapie/Radioonkologie) ausgestattet. Die Radiologie ist komplett digitalisiert, d.h. die Bilder und Befunde sind in einem RIS/PACS für die behandelnden Ärzte des Klinikums jederzeit abrufbar. Die Radiologie verfügt über hoch qualifiziertes Personal, das sein Wissen und Können gerne weitergibt. Für das Institut und die Poliklinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie suchen wir Sie als Verstärkung für unser Team. Ihr Aufgabengebiet umfasst neben der eigenverantwortlichen Durchführung der konventionellen Röntgendiagnostik die Schnittbildverfahren CT, PET-CT, MRT sowie die Assistenz bei Interventionen und die Bildnachverarbeitung (Postprocessing) in diesen Verfahren.

Darüber hinaus führen Sie im Rahmen von Forschungsvorhaben selbstständig in-vivo und in-vitro Untersuchungen durch, begleiten Qualifikationsmaßnahmen für Forschungsvorhaben und unterstützen bei der Sequenzprotokolloptimierung und -erstellung an den MRT-Arbeitsplätzen. Zu Ihren weiteren Aufgaben zählt die Koordination und Gestaltung von Arbeitsabläufen in der Patientenversorgung sowie die Erstellung und Weiterentwicklung von Prozessbeschreibungen und Handlungsanleitungen zur Qualitätssicherung. Außerdem stehen Sie im Rahmen der Notfallversorgung für die Rufbereitschaft bzw. das 3-Schicht-System zur Verfügung.

Darauf kommt es an:

  • erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zum/zur Medizinisch-technischen Radiologieassistent*in (MTRA)
  • Berufserfahrung in einer Klinik oder Praxis als MTRA auf dem Gebiet der MR-Diagnostik
  • umfassende Kenntnisse in MR-Systemen und MR-Applikationen
  • Kenntnisse im Bereich CT und Röntgen sind wünschenswert
  • Erfahrungen in der Bedienoberfläche "syngo" sind von Vorteil
  • Informationssystemen RIS/PACS und Standardbürosoftware (Microsoft Office) beherrschen Sie routiniert
  • Engagement für Forschung und wissenschaftliches Handeln
  • freundliches und kompetentes Auftreten, ausgeprägte Teamorientierung und ein überdurchschnittliches Verantwortungsbewusstsein
  • verhandlungssichere Deutsch- und gute Englischkenntnisse

Darauf können Sie sich verlassen:

  • Tätigkeit in der medizinisch führenden Forschung, Lehre und Krankenversorgung verbunden mit einem hochspezialisierten Arbeitsumfeld
  • Umsetzung von eigenen Ideen und der Arbeit in einem innovativen interdisziplinären Team
  • Vereinbarung von flexiblen Arbeitszeiten, um die Verbindung von Familie und Beruf in die Realität umzusetzen
  • Betreuung Ihrer Kinder durch Partnerschaften mit Kindereinrichtungen in der Nähe des Universitätsklinikums
  • Nutzung von betrieblichen Präventionsangeboten, Kursen und Fitness in unserem Gesundheitszentrum Carus Vital
  • berufsorientierten Fort- und Weiterbildung mit individueller Planung Ihrer beruflichen Karriere

Schwerbehinderte sind ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Wir bitten Sie, sich vorzugsweise online zu bewerben, um so den Personalauswahlprozess schneller und effektiver zu gestalten. Selbstverständlich bearbeiten wir auch Ihre schriftlichen Bewerbungen (mit frankiertem Rückumschlag), ohne dass Ihnen dadurch Nachteile entstehen.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen, diese senden Sie uns bitte online bis zum 29.02.2024 unter der Kennziffer RAD0223111 zu. Vorabinformationen erhalten Sie telefonisch von Frau Monique Leuschner unter 0351 458-13953 oder per E-Mail: Monique.Leuschner@uniklinikum-dresden.de