Benutzerspezifische Werkzeuge

Medizinisch-Technischer Assistent (BTA/CTA) (w/m/d)

Das Mildred-Scheel-Nachwuchszentrum (MSNZ) P² an der Medizinischen Fakultät der Technischen Universität Dresden fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs in der translationalen Krebsforschung. Das durch die Deutsche Krebshilfe geförderte Programm ist am NCT/UCC des Universitätsklinikums angebunden und unterstützt den Aufbau onkologisch-forschender Nachwuchsgruppen auf dem Dresdener Campus. In den Projekten werden kliniknahe Fragestellungen erforscht, die langfristig onkologische Therapieansätze optimieren sollen. So auch in der Forschungsgruppe „CRISPR/Cas9 genetic screens in 3D organoid culture as a means to uncover resistance marker genes in gastrointestinal cancers“.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist eine Stelle als

Medizinisch-Technischer Assistent (w/m/d)

oder BTA/CTA

in Vollzeitbeschäftigung, befristet für zunächst 36 Monate zu besetzen. Die Vergütung erfolgt nach den Eingruppierungsvorschriften des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) und ist bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe E9 TV-L möglich.

Die geplante Tätigkeit wird im translationalen Projekt zur Untersuchung von medikamentösen Resistenzen bei gastrischen Karzinomen eingebunden. Hauptziel ist die Generierung resistenter, gastrointestinaler 3D-Organoidmodelle und die funktionelle Analyse der Resistenzprozesse auf molekularer Ebene. Ihre hauptsächliche Tätigkeit liegt in der Etablierung, Erhaltung sowie medikamentöser Behandlung von aus Patientenmaterial generierten 3D-Organoidkulturen. Um die resistenzauslösenden Gene zu identifizieren, werden die Organoidkulturen vor und nach der Resistenzerfassung molekularbiologisch analysiert. Anschließend erfolgt eine Funktionsanalyse der gefundenen Kandidatengene mittels umfassender CRISPR/Cas9-Screens. Durch den Einsatz von Lentiviren sind Arbeiten im gentechnischen Bereich S2 erforderlich.

In Ihrer Tätigkeit unterstützen Sie die wissenschaftlichen Mitarbeiter in ihrem Forschungsvorhaben, sollen aber auch eigenverantwortliche Tätigkeiten ausüben. Eine Einarbeitung in das innovative Methodenspektrum und später eine selbständige Anwendung dessen wird ausdrücklich erwünscht und unterstützt. Darüber hinaus werden Sie auch administrative Arbeiten, wie die Bestellung von Reagenzien und Verbrauchsmaterialien, ausüben.

Ihr Profil:

  • abgeschlossene Ausbildung als MTA/BTA/CTA mit staatlicher Anerkennung
  • Erfahrungen mit zellbiologischen Arbeiten unter R1/S1 und R1/S2 Bedingungen in vitro und/oder in vivo
  • Erfahrungen mit Arbeitstechniken wie Nachbearbeitung von humanem Probenmaterial für den Einsatz in Kultur und Histologie, Zellkultur (Zelllinien, Primärkulturen), immunhistochemische Färbung
  • Beherrschung von (molekularbiologischen) Standardmethoden wie RNA und DNA Isolation, PCRs und quantitative PCR, Western Blot, Klonierung
  • Erfahrung mit FACS-Analyse ist wünschenswert
  • idealerweise Erfahrung im Umgang mit lentiviraler Transduktion
  • sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift (Tätigkeit in einem international ausgerichteten Arbeitsumfeld)
  • Zuverlässigkeit, Flexibilität, Organisationstalent und gute Kommunikationsfähigkeiten
  • eigenverantwortliche und strukturierte Arbeitsweise

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit zur:

  • Tätigkeit in der medizinisch führenden Forschung, Lehre und Krankenversorgung verbunden mit einem hochspezialisierten Arbeitsumfeld
  • Arbeit in einem innovativen interdisziplinären Team
  • Vereinbarung von flexiblen Arbeitszeiten, um die Verbindung von Familie und Beruf in die Realität umzusetzen
  • Betreuung Ihrer Kinder durch Partnerschaften mit Kindereinrichtungen in der Nähe des Universitätsklinikums
  • Nutzung von betrieblichen Präventionsangeboten, Kursen und Fitness in unserem Gesundheitszentrum Carus Vital
  • Teilnahme an berufsorientierten Aus-, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten in unserer Carus Akademie
  • Vorsorge für die Zeit nach der aktiven Berufstätigkeit in Form einer betrieblichen Altersvorsorge
  • Nutzung unseres Jobtickets für die Öffentlichen Verkehrsmittel in Dresden und Umland

Schwerbehinderte sind ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Wir bitten Sie, sich vorzugsweise online zu bewerben, um so den Personalauswahlprozess schneller und effektiver zu gestalten. Selbstverständlich bearbeiten wir auch Ihre schriftlichen Bewerbungen (mit frankiertem Rückumschlag), ohne dass Ihnen dadurch Nachteile entstehen.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen, diese senden Sie uns bitte online bis zum 18.08.2019 unter der Kennziffer MSN0119706 zu. Vorabinformationen erhalten Sie telefonisch von Herr Dr. Jovan Mircetic und Frau Dr. Peggy Jungke unter 0351-463-40278 und 0351-458-11779 oder per E-Mail: jovan.mircetic@tu-dresden.de und peggy.jungke@uniklinikum-dresden.de