Benutzerspezifische Werkzeuge

Klinische Studien (Clinical Studies)

KFO252_long

PMT-Studie

Die Prospektive Monoamin-produzierende Tumor-Studie (PMT) ist eine Biomarkerstudie. In dieser
Studie sollen neue Verfahren zur Diagnostik von Tumoren entwickelt werden, die biogene Amine
produzieren. Zu diesen Tumoren zählen vor allem das Phäochromozytom, das Paragangliom und die
gastroenteropankreatischen Tumore (GEP). In der Studie werden die biogenen Amine Adrenalin und
Noradrenalin, sowie deren Abbauprodukte, die sog. Metanephrine im Urin und im Plasma bestimmt
und miteinander verglichen. Darüber hinaus wird bei ausgewählten Patienten Blutserum auf das
Auftreten neuartiger Biomarker, sog. miRNA hin untersucht. Gleichzeitig werden klinische und
ausführliche anamnestische Daten erhoben. Bei Nachweis eines Tumorleidens ist eine genetische
Testung auf ein familiäres Erbleiden möglich. Dies erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem Institut
für Humangenetik an der Medizinischen Fakultät. Langfristiges Ziel der Studie ist, die diagnostische
Treffsicherheit bei Patienten mit Phäochromozytomen, Paragangliomen sowie GEPs zu erhöhen und
ihre Behandlungsmöglichkeiten zu verbessern.

ADIUVO-Studie

In der ADIUVO-Studie wird untersucht inwieweit bei Patienten mit Nebennierenkarzinomen die
Wahrscheinlichkeit eines Wiederauftretens des Tumors mit dem Medikament Mitotane nach
radikaler Operation verringert werden kann.
Aufgrund der Ergebnisse einer Vorläuferstudie wird vermutet, dass ein solcher Effekt des
Medikaments Mitotane erwartet werden kann. Das Ziel der ADIUVO-Studie ist es nun den
vermuteten Zusammenhang zu bestätigen. Eine zweite wichtige Frage, die durch diese Studie
beantwortet werden soll, betrifft die Gabe von Mitotane bei Patienten, bei denen a priori von einem
niedrigen Risiko eines Tumorezidivs auszugehen ist. Zu dieser Frage werden wichtige Erkenntnisse
bezüglich der Kosten-Nutzen Beziehung erwartet.

EURINE-ACT

Die EURINE-ACT-Studie ist eine prospektive Studie, bei der Steroidprofile im Serum und Urin von
Patienten mit Nebennierentumoren untersucht werden. Aufgrund von Vorläuferstudien wird
vermutet, dass es möglich ist, auf diese Wiese zwischen gutartigen und bösartigen
Nebennierentumoren zu unterscheiden. In dieser Studie werden die Steroidprofile im Spontanurin
mit denen im Serum und im 24-Stunden-Sammelurin mittels kombinierter Gaschromatographie und
Massenspektrographie gemessen und miteinander verglichen. Dabei soll auch die Methode des
„Maschinellen Lernens“ zur Anwendung gelangen.

Es wird erwartet, dass die Untersuchung auch eine Aussage darüber erbringt, welche Stellung dieser
biochemischen Analytik im Vergleich zu den herkömmlichen bildgebenden Verfahren zukommt.