Benutzerspezifische Werkzeuge

29. November 2019

Zwischenergebnisse zur Evaluation von Modellvorhaben für sektorenübergreifende Versorgung psychisch kranker Menschen nach §64b SGB V (EVA64) beim DKVF vorgestellt

Am 10. Oktober 2019 wurden im Rahmen des Deutschen Kongresses für Versorgungsforschung (DKVF) 2019 in Berlin erste Ergebnisse über ein 3-jähriges Follow-Up der Evaluationsstudie EVA64 vorgestellt. Diese Evaluationsstudie untersucht anhand von GKV-Sekundärdaten von über 70 gesetzlichen Krankenkassen Effektivität, Kosten und Effizienz von Modellvorhaben nach §64b SGB V. In dieser sekundärdatenbasierten, kontrollierten Kohortenstudie werden ausgewählte Parameter zwischen Patienten der Modellklinik mit vergleichbaren Patienten vergleichbarer Kontrollkliniken verglichen. Insgesamt werden seit Sommer 2015 und bis zum Jahr 2025 18 Modellkliniken mit einem Follow-Up von vier Jahren nach Einschluss in die Evaluation plus zwei Jahre vor Einschluss in die Evaluation analysiert. Jedes Jahr erfolgen Zwischen- und Abschlussberichte basierend auf jährlichen standardisierten Datenlieferungen.

Beim DKVF 2019 wurden Ergebnisse über ein 3-jähriges Follow-Up von 8 Modellvorhaben vorgestellt. Bis zum Kongress lagen weitere Ergebnisse mit 3-jährigem Follow-Up noch nicht vor. Diese ersten Ergebnisse weisen auf Modelleffekte bezüglich geringerer vollstationärer Behandlungsdauer hin. Einige Modellvorhaben erhöhten die Tage in teilstationärer Behandlung, andere die Behandlungen in der Psychiatrischen Institutsambulanz (PIA). Diese Ergebnisse basieren auf den bereits veröffentlichten Zweiten Zwischenberichten. Diese sowie eine weitere Beschreibung der Studie können hier eingesehen werden: https://www.uniklinikum-dresden.de/de/das-klinikum/universitaetscentren/zegv/projekte/eva64