Benutzerspezifische Werkzeuge

02. November 2015

Die internationale Initiative zur Outcome-Entwicklung in der Dermatologie CSG-COUSIN unter der Leitung des ZEGV stellt sich auf eigener Website vor

Die vom Zentrum für Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung (ZEGV) gegründete und unter dessen Leitung stehende Cochrane Skin Group - Core Outcome Set Initiative (CSG-COUSIN) stellt sich vor

In Studien ist die Wahl von adäquaten Outcome-Parametern und Instrumenten ausschlaggebend, um aussagekräftige und vergleichbare Ergebnisse zu erhalten. Doch die Heterogenität bezogen auf die Outcome-Messung in Studien für Hauterkrankungen macht es häufig unmöglich Meta-Analysen durchzuführen und klinische Empfehlungen abzuleiten. Eine Strategie, diesem Problem entgegenzutreten ist die Entwicklung von Core Outcome Sets (COS). Ein COS beinhaltet eine bestimmte Anzahl an Outcome-Parametern und Messinstrumenten, die einheitlich in allen klinischen Studien zu einer Krankheit/Studienpopulation erhoben und berichtet werden sollen. Damit wird das Poolen von Studienergebnissen in Meta-Analysen ermöglicht und damit die Nutzung von Studienevidenz für valide Behandlungsempfehlungen in Leitlinien verbessert. Zusätzlich können abhängig von der spezifischen Forschungsfrage weitere Outcomes gemessen werden.

Für den Bereich der Dermatologie haben Prof. Jochen Schmitt (Dermatologe, Professor für Sozialmedizin und Versorgungsforschung und Direktor des Zentrums für Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung)  und Prof. Hywel Williams (Professor für Dermato-Epidemiologie, Direktor der Evidence Based Dermatology an der Nottingham University und co-ordinating Editor der Cochrane Skin Group) im Jahre 2014 die Cochrane Skin Group - Core Outcome Set Initiative (CSG-COUSIN) gegründet. Das Kick-off-Meeting fand im Rahmen der Jahrestagung 2015 der Cochrane Skin Group auf dem Gelände des Universitätsklinikums Dresden statt. CSG-COUSIN ist eine internationale, multidisziplinäre Arbeitsgruppe mit dem Ziel der Entwicklung und Implementierung von qualitativ hochwertigen COS in der Dermatologie, um die Outcome-Messung in klinischen Studien zu standardisieren und zu verbessern, wodurch gesicherte Empfehlungen zur klinischen Entscheidungsfindung abgeleitet werden können.

CSG-COUSIN besteht aus verschiedenen Teams, die sich in ihrer Arbeit unterstützen und ergänzen. Die Initiative wird vom Zentrum für Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung (ZEGV) koordiniert. Das dort angesiedelte Management-Team wird von der Cochrane Skin Group unterstützt und bietet neben der Koordination technische und organisatorische Beratung für die Methoden- und Projektgruppen.  Neben einem Informations-Management werden z.B. Unterstützung bei der Systematischen Literatursuche und die Bereitstellung von Software-Tools angeboten. Die Methodengruppe bearbeitet eigene Projekte wie z.B. die geplante Studie zum optimalen Einbezug von Patienten und berät die COS-Projektgruppen durch Peer-Review-Verfahren. Die einzelnen Projektgruppen entwickeln qualitativ hochwertige, krankheitsspezifische COS und sorgen für deren Verbreitung und Anwendung.

CSG-COUSIN ist offen für alle, die ein Interesse an Core Outcome Sets haben. Weitere Informationen befinden sich auf der neuen CSG-COUSIN Website !

Kontakt:

Projektkoordinatorin: Lena Johannsen, MPH
E-Mail:
Website: www.uniklinikum-dresden.de/COUSIN
Zentrum für Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung (ZEGV)
Direktor: Prof. Dr. med. Jochen Schmitt, MPH