Benutzerspezifische Werkzeuge

Abschlussveranstaltung Projekt BIDA-SE

Veranstaltung zur Vorstellung der Ergebnisse zu Einsatzmöglichkeiten und klinischem Nutzen von Big Data Anwendungen im Kontakt seltener Erkrankungen.
Wann
25.02.2020 von 16:00 bis 18:00
Medizinisch Theoretisches Zentrum, Hörsaal 1, Fiederlerstr 42, 01307 Dresden
Medizinisch Theoretisches Zentrum, Hörsaal 1, Fiederlerstr 42, 01307 Dresden
Kontaktname
Michéle Kümmel
Contact Email
Termin zum Kalender hinzufügen

Sehr geehrte Damen und Herren,


die Professur für Medizinische Informatik (MI) und das Zentrum für Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung (ZEGV) der TU Dresden arbeiten seit dem 01.03.2019 an dem Projekt „Einsatzmöglichkeiten und klinischer Nutzen von Big Data Anwendungen im Kontext seltener Erkrankungen“ (BIDA SE)SE). Übergeordnetes Ziel des Projekts war es, ein fachübergreifendes, praxisnahes Szenario unter Anwendung von Big Data Technologien für die Versorgung von Menschen mit seltenen Erkrankungen zu entwickeln, um eine nachhaltige Verbesserung in der Diagnostik und Therapie zu erreichen. Zusätzlich wurde ein Maßnahmenplan für die mittelfristige Umsetzung des Szenarios erstellt. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) unterstützt und finanziell gefördert. Das Projekt neigt sich nun dem erfolgreichen Ende und wir möchten unsere Ergebnisse der Öffentlichkeit vorstellen. Hierfür findet am Dienstag, 25. Februar 2020 von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr eine Präsentation zum Projektabschluss im MTZ (Medizinisch Theoretisches Zentrum), Hörsaal 1, Fiedlerstraße 42, 01307 Dresden statt.

Wir laden Sie hiermit recht herzlich zu der Abschlussveranstaltung ein!
Für eine bessere Planung bitten wir Sie um eine Anmeldung bis zum 20.02.2020 über das
Formular auf der TU Webseite: https://tu dresden.de/med/mf/imb/forschung/forschungsprojekte/anmeldung zur
veranstaltung
Wir freuen uns sehr, Sie begrüßen zu dürfen!
Mit freundlichen Grüßen
Das Projektteam von BIDA SE

16:00Beginn der Veranstaltung
Key Note von Frau Dr. Mundlos
stellvertretende Geschäftsführerin von ACHSE / ACHSE Lotsin für Ärzte und
Therapeuten / Leiterin ACHSE Wissensnetzwerk und Beratung)
Wie sehen die aktuelle Versorgungssituation und IT Landschaft für Menschen mit seltenen
Erkrankungen aus?
Was wäre ein denkbares Zukunftsszenario für die Versorgung von Menschen mit seltenen
Erkrankungen und wie wird dieses bewertet?
Welcher Handlungsbedarf besteht für eine erfolgreiche Umsetzung der Szenarios?
Diskussion und Fragerunde
17:30Get Together
18:00Ende der Veranstaltung