Personal tools

Gastrointestinal

14T-MC-JVBB (IMCL CP12-0920)




AIO 0209 Charta




AIO-ML22011




CONKO-005




EORTC 1203 INNOVATION

Neoadjuvante Behandlung des HER-2 positiven, resektablen Magen-C


Hauptprüfer Dresden:
Studiensekretariat:


ESOPEC

Neo(adjuvante) Chemotherapie mit FLOT plus OP versus neoadjuvante Radiochemotherapie mit CROSS gefolgt von O


Hauptprüfer Dresden:
Studiensekretariat:


EXPAND




Familiärer Darmkrebs (Familial colorectal cancer)

Multizentrisches Verbundprojekt zur Erfassung von Familien mit Verdacht auf hereditäres nicht-Polyposis-assoziiertes kolorektales Karzinom Syndrom (HNPCC) mit dem Ziel die Früherkennung durch genetische Diagnostik und Koloskopie zu verbesser


Hauptprüfer Dresden: Prof. Dr. med. Hans K. Schackert


Neulasta-PROTECT




Nexavar




PK4DMRT

Im Rahmen der Studie werden Patienten mit Adenokarzinom des Pankreaskopfes mit Hilfe eines auf das Abdomen optimierten MRT Sequenzprotokoll (Scan Time < 30 min) sowohl mit als auch ohne individuell angefertigtes abdominelles Korsett untersucht


Hauptprüfer Dresden:


SynErFit

Primäres Ziel der Studie ist es zu zeigen, dass mittels simultaner Intervention aus wöchentlicher Ernährungsberatung und wiederholtem körperlichen Training der Ernährungszustand sowie die körperliche Verfassung während und nach Therapie verbessert werden können


Hauptprüfer Dresden:


The PMT-study: Prospective-monoamine-producing tumor study

Prospekive Studie zur Entwicklung neuer Verfahren zur Diagnostik von Phäochromozytomen, Paragangliomen und GEP-NET und daraus entstehender neuer Behandlungsmöglichkeite


Hauptprüfer Dresden:


Voxel (AIO-KRK-0107)




ACTICCA

Gemzitabine + Cisplatin versus Nachbeobachtun


Hauptprüfer Dresden: Dr. med. Conrad Heuchel
Studiensekretariat:


BLUTBANK ZUR ERFORSCHUNG VON BIOMARKERN BEI SYSTEMTHERAPIEN DES FERNMETASTASIERTEN MELANOMS


Hauptprüfer Dresden: Prof. Dr. med. Friedegund Meier


Boehringer-Ingelheim 1438-0001 - therapeutisch -

Zur Bestimmung der maximal verträglichen Dosis(n) (MTD) oder der empfohlenen Dosis für die Expansion (RDE) und des Dosierungsschemas für die Weiterentwicklung von BI 764532. Die MTDs werden auf der Grundlage der Häufigkeit der Patienten definiert, die während der MTD-Auswertungsperiode in den untersuchten Schemata dosisbegrenzende Toxizitäten (DLTs) erfahren. Die empfohlene Dosis für die Ausdehnung (RDE) wird sich an den Bewertungen der allgemeinen Sicherheit, Wirksamkeit, Pharmakokinetik (PK) und Pharmakodynamik (PD) orientieren. Weitere Ziele sind die Dokumentation der Sicherheit und Verträglichkeit von BI 764532, die Charakterisierung von Pharmakokinetik und Pharmakodynamik sowie die Auswertung von Wirksamkeitssignalen. In Phase Ib wird BI 764532 an ausgewählten Patientenpopulationen auf der Grundlage von Daten aus Phase Ia weiter untersucht. Die Ziele, Endpunkte und das Design der Phase Ib werden in einer Änderung des Studienprotokolls nach Vorliegen der Ergebnisse der Phase Ia festgelegt.


Studienwebseite öffnen
Hauptprüfer Dresden:
Tel: +49 351-45810457


CA045-001

Der Zweck der Studie besteht darin, die Wirksamkeit, Sicherheit und Verträglichkeit des Prüfpräparats mit der Bezeichnung Bempegaldesleukin (NKTR-214) in Kombination mit Nivolumab gegenüber Nivolumab alleine bei Patienten mit zuvor unbehandeltem Hautkrebs (Melanom), welcher entweder chirurgisch nicht entfernt werden kann oder gestreut hat, zu untersuchen. NKTR-214 und Nivolumab werden in dieser Patienteninformation und Einwilligungserklärung auch als Studienmedikament(e) oder einfach als Behandlung bezeichnet. Die Studie hat aber auch noch andere Ziele. Zu Forschungszwecken werden Blut- und Gewebeproben entnommen. Es geht darum zu untersuchen, wie sich die Studienmedikamente in Ihrem Körper verhalten, einen möglichen Zusammenhang zwischen Eiweißen und genetischen Markern in Ihrem Blut oder Tumorgewebe zu ermitteln und zu sehen, wie gut die Studienmedikamente wirken. Dies könnte in Zukunft dabei helfen zu entscheiden, welche Personen am besten auf diese Studienmedikamente ansprechen. Aus diesem Grund werden die Ergebnisse dieser Tests weder Ihnen noch Ihrem Arzt mitgeteilt, nicht zur Planung Ihrer medizinischen Versorgung verwendet und nicht in Ihre Krankenakte aufgenommen.


Studienwebseite öffnen
Hauptprüfer Dresden:
Studiensekretariat: Daniela Walther


CRBP-TS

Kolorektal-, Brust- und Prostatakrebs (CRBP) sind die häufigsten Tumorformen in Deutschland. Die Ursachen für die Krebs-entstehung sind vielfältig und in weiten Bereichen unklar. Körperliches Training ist eine Leitlinien-Empfehlung bei Tumorerkrankungen. Das Versorgungsprojekt CRBP-TS greift diese Situation auf und verbindet das online-gestützte Training mit automatisierter Erfassung der körperlichen Aktivität über 6 Monate mit einer direkten Datenrückmeldung (online) für Arzt und Patient. https://tumortherapie-online.de/


Hauptprüfer Dresden:
Studiensekretariat:


FGCL-3019-087

Dies ist eine randomisierte, doppelblinde Phase-3-Studie zur Untersuchung der Wirksamkeit und Sicherheit der neoadjuvanten Behandlung mit Pamrevlumab oder Placebo in Kombination mit Gemcitabin plus Nab-Paclitaxel (G/NP) bei der Behandlung von Patienten mit lokal fortgeschrittenem, inoperablem Bauchspeicheldrüsenkrebs.


Studienwebseite öffnen
Hauptprüfer Dresden:
Tel: +49 351-4587666


GAIN-Studie

Die Studie untersucht, ob bei Patienten mit zufällig entdecktem pT2-3-Gallenblasenkarzinom (IGBC) oder mit resektablen Cholangiokarzinomen (ICC/ECC) eine präoperative Chemotherapie gefolgt von radikaler Re-Resektion bzw. Resektion das Gesamtüberleben verlängert im Vergleich zur radikalen Operation mit/ohne adjuvanter Chemotherapie (momentaner Standard).


Studienwebseite öffnen
Hauptprüfer Dresden:
Studiensekretariat:


GEM 3 PSCA - therapeutisch -


Hauptprüfer Dresden:
Studiensekretariat: Tel: +49 351-45817566


IOWISI

Untersuchung, ob die intraoperative, epifasziale Wundspülung des Subkutangewebes mit Polyhexanid (PHX) Lösung im Vergleich zu Wundspülung mit Kochsalzlösung oder keiner Wundspülung, die Rate an postoperativen Wundinfektionen nach abdominal chirurgischen Eingriffen mittels Laparotomie vermindern kann


Hauptprüfer Dresden:
Studiensekretariat:


Imcheck ICT01-101 (EVICTION)

Charakterisierung des allgemeinen Sicherheits- und Verträglichkeitsprofils einer Reihe von intravenösen (IV) Verabreichungen von ICT01 als Monotherapie und in Kombination mit einem Immun-Checkpoint-Inhibitor (ICI, d.h. Programmierter Zelltod-1 (PD-1) oder Programmierter-Tod-Ligand-1(PD-L1)-Blocker) bei Patienten mit fortgeschrittenen, rezidivierten/refraktären soliden Tumoren oder hämatologischen Krebsarten.


Studienwebseite öffnen
Hauptprüfer Dresden:
Tel: +49 351-45811439


IndiTRec

Ziel dieser wissenschaftlichen Untersuchung ist es, biologische Faktoren (Biomarker) zu finden, die eine Vorhersage der Wirksamkeit der Radiochemotherapie und des Krankheitsverlaufs ermöglichen. Das heißt, dass die Tumorzellen in Zellkultur genommen werden und dann der gleichen Behandlung ausgesetzt werden, die Sie auch erhalten. Am Ende soll das Ansprechen Ihres Tumors im Körper mit dem des Tumors in Zellkultur verglichen werden. Daneben werden Bestandteile des Tumors wie Eiweiße (Proteine), die Erbsubstanz (Gene, Abschnitte auf der DNA) und die Überträger der genetischen Informationen (RNA-Moleküle) mit Labormethoden untersucht, um zukünftig verlässlicher bestimmen zu können, ob ein Tumor wieder auftritt oder nicht.


Hauptprüfer Dresden:
Studiensekretariat:


KEYNOTE-811


Hauptprüfer Dresden:
Studiensekretariat: Tel: +49 351-4587666


Kolibri

Im Rahmen dieses Kooperationsprojektes zwischen der VTG, der MK I und der STR sollen zunächst die Tumorhypoxie und die Krebsstammzellmarker am Tumorgewebe untersucht werden. Für das bessere Therapiemonitoring sollen im nächsten Schritt zirkulierende miRNAs aus liquid biopsies genutzt und entsprechende Korrelationen zwischen dem Tumorgewebe und der liquid biopsy geprüft werden. Abschließend erfolgen neben der Analyse des miRNA-Profils auch die Bestimmung tumor-spezifischer Exosomen sowie zirkulierender Tumor-DNA (in Kooperation mit den o.g. Kliniken). Mit diesen interdisziplinären Untersuchungen soll das Potenzial der gering-invasiven liquid biopsies und deren Eignung als Biomarker für die personalisierte Krebstherapie erörtert werden


Hauptprüfer Dresden: Dr. med. Annett Linge


Lebertumorregister


Hauptprüfer Dresden:


MSD MK4621-002


Hauptprüfer Dresden:
Studiensekretariat: Tel: +49 351-45819470


MSD MK 4280-001

This is a safety and pharmacokinetics study of MK-4280 as monotherapy and in combination with pembrolizumab (MK-3475) in adults with metastatic solid tumors for which there is no available therapy which may convey clinical benefit. Part A of this study is a dose escalation design in which participants receive MK-4280 as monotherapy or MK-4280 in combination with pembrolizumab. Part B is a dose confirmation design to estimate the recommended Phase 2 dose (RPTD) for MK-4280 in combination with pembrolizumab in participants with advanced solid tumors


Hauptprüfer Dresden:
Tel: +49 351-45810457


NET-Register

Multizentrische, bundesweite, nicht-interventionelle Erfassung epidemiologischer Daten von Patienten mit neuroendokrinen Tumoren (NET), sowie Dokumentation und Analyse der Qualität von Diagnostik und Therapie in der Langzeitbetreuung von NET-Patienten in Deutschlan


Hauptprüfer Dresden:
Studiensekretariat:


Neo-Response

Ziel dieser wissenschaftlichen Untersuchung ist es, biologische Faktoren (Biomarker) zu finden, die eine Vorhersage der Wirksamkeit der medikamentösen Therapie ermöglichen. Das heißt, dass der Tumor der Bauchspeicheldrüse mit molekularbiologischen Methoden (im weiteren Sinne: Laboruntersuchungen) untersucht wird, um zukünftig vor der Gabe einer Therapie vorherzusagen, ob die Therapie eine gute Chance auf Wirkung hat oder ob eine andere Therapie (z.B. andere Chemotherapie) eingesetzt werden sollte.


Hauptprüfer Dresden:
Studiensekretariat:


OPPOSITE

Ziel dieser wissenschaftlichen Untersuchung ist es, biologische Faktoren (Biomarker) zu finden, die eine Vorhersage der Wirksamkeit der medikamentösen Therapie und des Krankheitsverlaufs ermöglichen. Das heißt, dass die Tumorzellen und die Erbsubstanz (Gene) des Tumors der Speiseröhre/des Magens mit Labormethoden untersucht werden, um zukünftig eine individuell effektivere Therapie zu ermöglichen.


Hauptprüfer Dresden:
Studiensekretariat:


PEF-Immun

Die Studie „Partizipative Entscheidungsfindung zur Immuntherapie in der Onkologie – prospektive, randomisiert kontrollierte Studie (PEF-Immun)“ richtet sich an volljährige Krebspatienten mit einem malignen Melanom, bei denen eine Therapieentscheidungen im Hinblick auf eine Immuntherapie getroffen werden soll. Mit dem Ziel, Sie als Patient und auch Ihre behandelnden Ärzte bei diesem Entscheidungsprozesse zu unterstützen, wird im Rahmen dieser Studie eine webbasierte medizinische Entscheidungshilfe für Patienten (Patient Decision Aid - PtDA) zur Immuntherapie entwickelt und wissenschaftliche evaluiert.


Hauptprüfer Dresden:
Studiensekretariat: Stanley Krickmann Tel: +49 351-458


PREVENT / FLOT 9

Diese randomisierte, offene, multizentrische Phase-III Studie untersucht die Wirksamkeit sowie die Sicherheit und Verträglichkeit einer perioperativen Chemotherapie in Kombination mit einer intraoperativen `Hyperthermen IntraPEritonealen Chemotherapie‘ (HIPEC) bei resektablen Adenokarzinomen des Magens oder des gastroösophagealen Übergangs


Studienwebseite öffnen
Hauptprüfer Dresden:
Studiensekretariat:


RENAISSANCE / FLOT5

Die FLOT5-Studie untersucht den Effekt der alleinigen FLOT-Chemotherapie vs. der FLOT-Chemotherapie im perioperativen Setting bei Patienten mit limitiert-metastasiertem Adenokarzinom des Magens oder des ösophagogastralen Übergangs. Es handelt sich um eine randomisierte Phase III-Studie für die insgesamt 176 Patienten randomisiert werden


Hauptprüfer Dresden: Prof. Dr. med. Thilo Welsch
Studiensekretariat:


DISPACT-2

DISPACT-2

Der Behandlungserfolg einer Operation ist nicht nur abhängig von der Erkrankung, sondern auch vom Schaden des chirurgischen Zugangs. Die minimal invasive Operation vermindert postoperative Schmerzen und führt zu verbesserter Mobilität, weniger pulmonalen Infekten und schnellerer Erholung und einer besseren Lebensqualität. Die DISPACT 2-Studie untersucht Unterschiede zwischen offener und minimal invasiver distaler Pankreasresektion bezüglich postoperativer Komplikationen, weiterer klinischer und onkologischer Wirksamkeit, Sicherheit, Lebensqualität und Kosten. Zudem werden patientenrelevante Ergebnisse und onkologische Sicherheit untersucht. Im Falle von gleich vielen postoperativen Komplikationen und gegebener onkologischer Sicherheit und bei gleichzeitig verbesserter Lebensqualität sollte die minimal invasive Resektion den Patienten als erste Wahl angeboten werden.