Benutzerspezifische Werkzeuge

Onkologischer Notfall: Tumorprogress, Infekt oder schwere Checkpoint-Inhibitor-Nebenwirkung?

Fortbildungsveranstaltung für Notfallmediziner, Intensivmediziner, Palliativmediziner, Onkologen, Hausärzte, Dermatologen
Wann
08.11.2021 von 17:00 bis 18:30
virtuell (Webex)
virtuell (Webex)
Kontaktname
Carl Gustav Carus Management GmbH
Contact Email
Teilnehmer
Referent*innen:
Univ.-Prof. Dr. med. Friedegund Meier
Dr. med. Simone von Bonin
Termin zum Kalender hinzufügen

Immun-Checkpoint-Inhibitoren (ICI) haben in den letzten Jahren die Onkologie, insbesondere auch die Dermatoonkologie revolutioniert. Die Überlebenschancen für Patienten mit metastasiertem Melanom haben sich dadurch erheblich verbessert. Allerdings können unter diesen neuen Therapien schwere immunvermittelte Nebenwirkungen auftreten. Diese zu erkennen und entsprechend zu behandeln stellt uns alle vor neue Herausforderungen.

Durch die Zunahme der Einsatzbereiche steigt die Anzahl der mit ICI behandelten Patienten weiter stetig an und immer mehr Fachbereiche werden mit dem neuartigen Nebenwirkungsspektrum konfrontiert. Nicht selten kommt es unter immunvermittelten Nebenwirkungen jedoch zu unspezifischen Symptomen und subklinischen Verläufen. Gehen die Nebenwirkungen mit einer Reduktion des Allgemeinbefindens oder einer Bewusstseinstrübung einher, besteht bei Tumorentitäten mit bisher infauster Prognose die Gefahr, dass bei Verdacht auf einen Tumorprogress ohne weiterführende Diagnostik ein palliatives Konzept verfolgt wird und der Patient möglicherweise trotz Ansprechen des Tumors auf die Therapie an einer behandelbaren Nebenwirkung oder Komplikation verstirbt.

Therapie der Wahl bei Verdacht auf eine immunvermittelte Nebenwirkung ist die unverzügliche Einleitung einer hochdosierten Kortikosteroidtherapie, denn frühzeitig erkannt, sind sie in den meisten Fällen gut behandelbar und reversibel.

Ziel der Veranstaltung ist es, alle beteiligten Behandler für immunvermittelte Nebenwirkungen unter Immun-Checkpoint-Inhibitor Therapie zu sensibilisieren und gemeinsam Handlungsstrategien zu entwickeln. Damit soll erreicht werden, dass immunvermittelte Nebenwirkungen frühzeitig erkannt und behandelt und schwere, irreversible und tödliche Verläufe verhindert werden.

Agenda:

1. Begrüßung
2. Immun-Checkpoint-Inhibitoren: Wirksamkeit und Toxizität
3. Onkologischer Notfall: Tumorprogress, Infekt oder schwere Checkpoint-Inhibitor-Nebenwirkung?
4. Häufige Nebenwirkungen mit Fallbeispielen
5. Diskussion

Die Veranstaltung wird organisiert von der Carl Gustav Carus Management GmbH. Bei Anmeldung mit EFN-Nummer werden 2 Fortbildungspunkte der Sächsischen Landesärztekammer anerkannt.

Weitere Termine sind in Vorbereitung.

Direktlink zur Anmeldung:
 https://ukdd.webex.com/ukdd/j.php?RGID=r2cefc47ca3a429e536c9548035c919fd