Benutzerspezifische Werkzeuge

FAQ

Frequently Asked Questions:

Frage: Ist der Einschluss von Patienten mit länger laufender Diagnostik möglich (Zweitbiopsie, TUR-P -> Tumorboard, Empfehlung zur Therapie), wenn die Entscheidungsfindung noch nicht begonnen hat?

Antwort: Ein längerer Weg zur Diagnose oder eine Vorstellung im Tumorboard spricht nicht gegen einen Einschluss. Wichtig ist, dass die Therapieentscheidung noch nicht gefallen ist und der Patient sich hierzu noch Gedanken machen möchte. Ein Patient unter „Active Surveillance“ sollte hingegen nicht eingeschlossen werden, denn die „Active Surveillance“ würde im Sinne der Studie als Primärbehandlung zählen. Prinzipiell gelten die Ein- und Ausschlusskriterien ( Einschlusskriterien : Histologisch gesichertes Adenokarzinom der Prostata, klinisch nicht metastasiert cM0 oder cMx, PSA < 100 ng/ml, Alter 18 - 80 Jahre, Internetzugang und E-Mail-Adresse verfügbar; Ausschlusskriterien : Fehlende Einwilligung oder fehlende Einwilligungsfähigkeit zur Studienteilnahme, abgeschlossene Entscheidungsfindung für eine Primärbehandlung, bereits erfolgte Primärbehandlung, Teilnahme an einer anderen Studie zum Prostatakarzinom).

Frage: Ich habe vor kurzem eine Prostatatumor-Diagnose bekommen und befinde mich nun in der Phase der Entscheidungsfindung. Meine Frage: Macht es Sinn mich an der Event-PCA-Studie zu beteiligen? Wenn Ja, was ist zu tun?

Antwort: Bitte kontaktieren Sie Ihre betreuende Urologin oder Ihren betreuenden Urologen. Dieser ist vielleicht als Studienarzt an der EvEnt-PCA-Studie beteiligt.

Frage: Ist es möglich als Arzt auch Patienten für die Studie zu gewinnen, die über keinen Internetzugang verfügen und sich in Sachen Computer & Internet wenig auskennen?

Antwort: Viele Patienten verfügen über keinen Internetzugang und/oder sind wenig internetaffin. Dieser Aspekt ist jedoch im Studien-Design berücksichtigt, weil der Internetzugang sowie eine Email-Adresse Einschlusskriterien darstellen. Die Patienten erhalten nach Randomisierung entweder den Zugang zur Online-Entscheidungshilfe oder die Printbroschüre. Wir möchte alle Studienärzte ermuntern, diese geeigneten Patienten einzuschließen, auch wenn sie „normalerweise“ nicht viel online sind. Die Erfahrungen aus den letzten Jahren haben uns gezeigt, dass 1/3 aller Nutzer über 70 Jahre alt waren und 60% das Angebot mit ihrer Partnerin genutzt haben. Die Bedienbarkeit der Entscheidungshilfe ist so einfach gehalten, dass auch wenig versierte Patienten mit etwas Hilfe aus dem eigenen Umfeld sehr gut zurechtkommen.

Frage: In unserer Klinik werden die Patienten nach Diagnose vom niedergelassenen Urologen oder Hausarzt an die PCa-Sprechstunde verweisen. Regulär findet hier in der Klinik nur ein Termin zur Befundbesprechung inklusive Therapieberatung/-empfehlung statt. Wie können wir in der Klinik die Entscheidungshilfe Prostatakrebs trotzdem in den zeitlichen Ablauf integrieren?

Antwort: Für den Studienablauf sind auf dem Weg zur Therapieentscheidung zwei Termine nötig:

1. Termin: Basisinformation über die Erkrankung und Therapiemöglichkeiten sowie Studieneinschluss mit Patientenanmeldung (T0)
Neben den Basisinformationen über die Erkrankung und Therapiemöglichkeiten kann hier natürlich auch bereits eine individuelle Empfehlung ausgesprochen werden. Bei neudiagnostizierten Patienten fällt dieser Termin auch mit der Befundmitteilung der positiven Prostatastanzbiopsie zusammen, sodass es für viele Patienten hilfreich ist, sich nun in Ruhe informieren zu können. Bei Zweitmeinungspatienten hängt die Sinnhaftigkeit der Studienteilnahme davon ab, wie weit der Patient mit seiner Entscheidungsfindung schon gekommen ist. Wenn er nochmals Zeit zur Selbstinformation benötigt, wäre auch ein Patient aus einer Zweitmeinungssprechstunde geeignet.

2. Termin: Therapieentscheidung und Arztdokumentation T1
Beim zweiten Termin kann der Patient auf seine Vorbereitung aufbauen und gemeinsam mit dem Arzt seine Therapieentscheidung treffen. Nach diesem Termin soll die Arztdokumentation T1 ausgefüllt werden, denn hierbei werden vor allem auch Aspekte der Entscheidungsfindung thematisiert.

Im weiteren Studienverlauf ist ein Nachsorgetermin nach 14 Monaten nötig. Mit der Arztdokumentation T2 ist der Studienpatient für das Studienzentrum vollständig versorgt."

Frage: Zusammen mit meinem Partner haben wir die Videos der Entscheidungshilfe Prostatakrebs angeschaut. Nach Frageteil 1 sollte man „Speichern“. Leider haben wir die Taste nicht gefunden und weiter gedrückt. Wurde unsere Eingabe übernommen wurde? Bevor wir den Frageteil 2 anfangen, wollten wir fragen wo sich die Schaltfläche „Speichern“ befindet?

Antwort: Sie haben keinen Fehler gemacht und können die Entscheidungshilfe Prostatakrebs mit Fragenteil 2 einfach fortsetzen. Ihre Angaben werden automatisch gespeichert. Ohne vorheriges Speichern des Fragebogenteils 1 gelangen Sie nämlich nicht weiter. Die von Ihnen angesprochene Schaltfläche „Speichern“ bzw. „Absenden“ erscheint jeweils auf der letzten Fragebogenseite. Nach dem „Speichern“ bzw. „Absenden“ des Fragebogens gelangen Sie automatisch auf die nächste Seite, die den von Ihnen angesprochenen „Weiter“ Button enthält und Sie die Entscheidungshilfe fortführen lässt.