Personal tools

Forschungsprojekte

Mitarbeit in nationalen Netzwerken und Forschungsverbünden

  • Deutsches Prostatakonsortium e.V. (DPKK)
  • Deutsches Netzwerk Nierenzelltumoren (Link)
  • Deutscher Forschungsverbund Blasenkarzinom (DFBK)
  • Arbeitskreis Nierentransplantation (AK NTX)
  • Arbeitsgruppe Urologische Forschung (AUF) der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU)
  • Naturwissenschaftler in der Urologischen Forschung (UroFors) als DGU-Arbeitsgemeinschaft (UroFors)
  • GeSRU Academics (GeSRU)

                                

Prostatakarzinom

Innovative Therapiekonzepte beim fortgeschrittenen PCa (Dipl.-Biol. Holger Erb, PhD)

Einfluss neuer anti-androgener Therapien auf den Androgenrezeptor-Signalweg

Einfluss des Tumormikroenvironments auf die Wirkungsweise aktueller und experimenteller PCa-Therapien

Evaluation des Tumormetabolismus als mögliches Therapieziel im therapieresistenten PCa

Charakterisierung molekularer Prognosemarker beim metastasierten kastrationsresistenten und neuroendokrinen Prostatakarzinom

Biomarker bei Prostatakrebs (NCT-Juniorforschungsgruppe: Kati Erdmann (Leiterin), Lukas Donix (PhD-Student), Vanessa Buch (TA))

Evaluierung potentieller Biomarker (mRNAs, lncRNAs, miRNAs) hinsichtlich ihres diagnostischen, prognostischen und prädiktiven Potentials in Flüssigbiopsien (Urinsedimente sowie Urin- und Serumexosomen) und Geweben

Evaluierung ausgewählter Faktoren hinsichtlich ihrer funktionellen Rolle im PCa und bei der Ausbildung von Therapieresistenzen

Evaluierung molekularer Unterschiede bei Chemo- und Radioresistenzen inkl. Expressions- und Mutationsanalysen unter Verwendung von gepaarten sensitiven & resistenten PCa-Zelllinien (Link).                                                   

Imaging, fokale Therapie und translationale Forschung beim Prostatakarzinom (PD Dr. med. Angelika Borkowetz und Prof. Dr. rer. nat. Susanne Füssel)

Tumorvorhersage durch die multiparametrische MRT der Prostata und Fusionsbiopsie

Prospektive Evaluierung von Biomarkern in Urin und Blut zur Diagnostik des Prostatakarzinoms und seiner Prognose

Imaging und Charakterisierung molekulargenetischer Signaturen beim Prostatakarzinom (Kooperation mit dem Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie und Institut für Pathologie)

Evaluierung und Entwicklung fokaler Therapieverfahren beim Prostatakarzinom und anderen urologischen Tumoren

Untersuchung zum funktionellen und klinischen Outcome der vaskulär-gezielten photodynamischen Therapie mit Tookad

 Prospektive Studie: Pilotstudie zur Evaluation des MRT-geführten transurethralen Ultraschallablationsverfahrens bei Patienten mit lokal begrenztem Prostatakarzinom FOKATU (Kooperation mit der Klinik für Strahlentherapie)

Harnblasenkarzinom

Tumor-selektive Bio-Immunkonjugate im Nanopartikel-Format als neuer Ansatz für Tumortherapien - NANO BICs (Prof. Dr. rer. nat. Susanne Füssel und Dr. rer. nat. Barbara Kind)

Etablierung eines BCa-Tumormodells in der Maus durch Instillation Luciferase-exprimierender muriner BCa-Zellen in die Mausblase

Beobachtung des Tumorwachstums über Biolumineszenz (BLI)

gezielte Behandlung der induzierten Tumore durch Virus-ähnliche Nukleinsäuren, die an Liganden tumorspezifischer Rezeptoren gekoppelt sind (Bio-Immunkonjugate im Nanopartikelformat)

Ziele: spezifische Aktivierung des Immunsystems und dadurch Verkleinerung des Tumors à Ergänzung klassischer BCa-Therapien
                                                                 
Kooperation mit der Sektion Experimentelle Neurochirurgie/Tumorimmunologie und dem Institut für Immunologie der Medizinischen Fakultät Dresden sowie dem Leibniz-Institut für Polymerfoschung Dresden

Nierentransplantation

ASYS-Transplant: Entwicklung eines Assistenzsystems zur Funktionsbewertung von Spenderorganen in der Transplantationsmedizin (Dr. med. Juliane Putz (Projektleiterin), Abdul Yakac (Doktorand), Carla Steinhauser (Doktorandin))

Kooperation mit dem Institut für Biomedizinische Technik der TU Dresden

Translationale Forschung: normotherme Vollblutperfusion von porcinen Nieren als Modell für spätere Perfusionsprojekte im Rahmen von Nierentransplantationen beim Menschen

Ziele: Entwicklung eines Perfusionsgerätes für den klinischen Einsatz und Etablierung klinischer Scores zur Funktionsbewertung der Organe anhand molekularer, biochemischer und histologischer Analysen