Benutzerspezifische Werkzeuge

Gesundheitsförderung

Rückenschmerz - Altes Problem, neues Konzept

Das Projekt

Neun von zehn Menschen leiden im Laufe ihres Lebens an Rückenschmerzen. Sie treten in allen Altersklassen und Gesellschaftsgruppen auf. Athlet*innen leiden vergleichbar oft an chronisch unspezifischem Rückenschmerz, wie Personen aus der Allgemeinbevölkerung.

Vor diesem Hintergrund initiierte das Bundesinstitut für Sportwissenschaft 2011 ein Forschungsprojekt, um die Ursachen als auch wirksame Trainingsprogramme für die Vermeidung sowie die Therapie von chronisch unspezifischen Rückenschmerzen, zu erforschen.

Hieraus ergab sich ein bundesweites Wissenschaftsnetzwerk, welchem unter anderem auch die Abteilung für Sportmedizin und Rehabilitation des UniversitätsCetrums für Orthopädie und Unfallchirurgie am Uniklinikum Dresden angehört.

Im Rahmen dieser Studie konnte ein Trainingsprogramm entwickelt werden (Ran Rücken Programm), welches zeigen konnte, dass ein auf Körperübungen basierendes Kräftigungsprogramm mit instabilen Unterlagen und unter zu Hilfenahme von unerwartet auftretenden Störreizen bei der Therapie und der Vermeidung von initial auftretenden oder wiederkehrenden Rückenschmerzen wirksam ist.

Das Training

Das Training wird durch die Abteilung für Sportmedizin und Rehabilitation in enger Abstimmung mit dem Wirbelsäulencentrum des Universitätsklinikums Dresden (UCSC) angeboten. Dieses vielfältige und dennoch einfach zu verstehende Ran Rücken Programm beinhaltet eine sensomotorische Trainingsintervention (eine Kombination aus koordinativen und kräftigenden Übungen) der rumpfumgreifenden Muskulatur. Es basiert auf vier Grundübungen, die je nach Können und Trainingszustand an das individuelle Leistungsniveau angepasst werden.

Der sichere Umgang mit dem Programm wird Ihnen innerhalb von 12 Trainingseinheiten vermittelt. Nach Abschluss der gemeinsamen Trainingsphase sollen Sie sicher in der Ausführung des vorgestellten Rückentrainingsprogramms sein und die Fähigkeit erlangt haben, individuell weiter zu trainieren. Dazu gibt es ein detailliertes Übungsheft für Sie zu Hause.

Zielgruppen

Das Programm richtet sich an alle Versicherten, die Rückenschmerzen vorbeugen wollen oder auch schon selber kennengelernt haben. Es eignet sich jedoch nicht bei akut medizinisch behandlungsbedürftige Erkrankungen des Bewegungsapparates. Insbesondere richtet sich das Programm an Frauen und Männer zwischen 18 und 65 Jahren, die einen oder mehrere Risikofaktoren für Rückenschmerzen aufweisen:

  • Personen mit einem berufsbedingten bewegungsarmen Lebensstil
  • Bewegungseinsteigerinnen und -wiedereinsteiger
  • Personen, die ihren Rücken durch körperliche Arbeit oder (Leistungs-) Sport fehlbelasten oder überlasten
  • Patienten, die bei Rückenbeschwerden eine höhere Belastungsfähigkeit erreichen wollen
  • Patienten, die nach operativen Eingriffen Ihre Rumpfmuskulatur auftrainieren möchten
  • Personen, die sich erhöhtem Stress ausgesetzt fühlen

Gegen Vorlage der Kursteilnahmebestätigung erhalten Sie einen Großteil der Kursgebühren von Ihrer Krankenkasse zurück. Detaillierte Informationen zum Erstattungsprozess erhalten Sie direkt von Ihrer Krankenversicherung.
Neue Termine/ Anmeldung

Kurstermine MiSpEx

Haben sie weiterführende Fragen, so können sie uns gern telefonisch oder per Mail erreichen.

Ansprechpartner:

Philipp Flößel

0351 458-5970 oder -5978

Das Rückenschmerz-Präventionsprojekt für die Pflege

Rückenschmerz-Präventionsprojekt in der Pflege

Die Herausforderung

Wie die Gesundheitsberichte der Hochschulmedizin Dresden zeigen, verursachen Muskel-Skelett-Erkrankungen nicht nur die meisten krankheitsbedingten Fehlzeiten, sondern nehmen auch mit jedem Jahr zu. Aufgrund der hohen körperlichen Belastung unterliegen vor allem Pflegekräfte einem erhöhten Risiko, im Laufe ihres Arbeitslebens mit Rückenschmerzen konfrontiert zu werden.

Die Lösung

Um dem entgegen zu wirken und Sie beim Erhalt Ihrer Rückengesundheit zu unterstützen, bietet Ihnen das Betriebliche Gesundheitsmanagement in Kooperation mit der Abteilung Sportmedizin und Rehabilitation im Rahmen des Gesundheitsprogramms Carus Vital ein exklusives Rückenschmerz-Präventionsprogramm an.

Unser Angebot

Das Rückenschmerz-Präventionsprogramm, welches von 2011 bis 2018 im Rahmen der größten deutschen multicenter Rückenschmerzstudie (MiSpEx) entwickelt und unter anderem durch die Abt. Sportmedizin und Rehabiliation getestet wurde, besteht aus einer abwechslungsreichen Auswahl von rumpfkräftigenden Übungen. Die Übungen werden anhand Ihres individuellen Leistungsniveaus gemeinsam mit einem/er Physiotherapeuten/in ausgewählt, angepasst und unter Anleitung durchgeführt. Zur erfolgreichen Teilnahme sind keinerlei sportliche Vorerfahrungen oder Voraussetzungen notwendig! Zu Beginn und nach Abschluss der Trainingsphase besteht für Sie die Möglichkeit, eine Rumpfkraftmessung in der Abt. Sportmedizin und Rehabilitation durchzuführen. Ziel des zwölfwöchigen Präventionsprogrammes ist es, die Rumpfkraft zu steigern, Rückenschmerzen zu reduzieren und die Befähigung, in Eigenverantwortung selbstständig weiter trainieren zu können. Nutzen Sie die Chance, zukünftig einen Alltag ohne Rückenschmerzen erleben zu können.