Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sektion Akutversorgung

Leitung: OA PD Dr. med. Christian Kleber

Diese Sektion ist das Bindeglied zwischen der Chirurgischen Notaufnahme, der Intensivstation und den anderen Sektionen, die auf einzelne Körperregionen spezialisiert sind. Sie führt die erforderlichen ersten Maßnahmen bei akuten orthopädisch- unfallchirurgischen Notfällen durch und nimmt die gegebenenfalls notwendige stationäre Aufnahme vor. In Abhängigkeit vom Krankheitsbild, vom Verletzungsmuster und von den erforderlichen weiteren Maßnahmen wird dann für jeden Patienten individuell entschieden, ob eine Weiterbehandlung durch eine der anderen Sektionen erfolgt.

Sektion Fuß, Sprunggelenk  und Kinderorthopädie

Leitung: Prof. Dr. med. Stefan Rammelt, OÄ Dr. med. Ines Panzner, OA Dr. med. Falk Thielemann

In dieser Sektion werden Verletzungen sowie angeborene und erworbene Fehlstellungen von Fuß und Sprunggelenk behandelt. Darüber hinaus werden kinderorthopädische Krankheitsbilder mit angeborenen Fehlbildungen bei Kindern und Jugendlichen versorgt. Das Team der Sektion übernimmt ebenfalls die operative Therapie bei Patienten mit diabetischem Fußsyndrom und rheumatischen Deformitäten an Hand und Fuß.

Sektion Hüfte und Becken

Leitung: OA Dr. med. Albrecht Hartmann

Zu den häufigsten Erkrankungen und Verletzungen, die in dieser Sektion behandelt werden, gehören Gelenkdeformitäten (z. B. Hüftdysplasie, Hüftimpingement), die Hüftarthrose sowie Frakturen von Oberschenkel, Hüftgelenk und Becken. Pro Jahr werden etwa 100 gelenkerhaltende Rekonstruktionen (Beckenosteotomien, minimalinvasive und offene Gelenkeingriffe), 800 endoprothetische Eingriffe (u. a. weniger-invasive Endoprothetik, komplexe Wechseleingriffe) und 450 Osteosynthesen durchgeführt. Aufgrund der weit überregionalen Reputation ist die Sektion Referenzzentrum für besonders schwierige Behandlungsfälle (z. B. periprothetische Frakturen, septische Endoprothetik und Beckenfrakturen).

Sektion Knie und Tumororthopädie

Leitung: Prof. Dr. med. Jörg Lützner, OA PD Dr. med. Michael Amlang, FOÄ Dr. med. Christine Hofbauer

Arbeitsschwerpunkte der Sektion im Kniebereich sind die Behandlung von Verletzungen (Frakturen und akute Bandverletzungen), Verletzungsfolgen (Instabilitäten) und der künstliche Kniegelenkersatz einschließlich komplexer Wechseleingriffe. Ein wichtiges Verfahren an der Schnittstelle von Orthopädie und Unfallchirurgie ist die operative Korrektur von Achsdeformitäten zur Vorbeugung von Folgeschäden. Weitere Schwerpunkte der rekonstruktiven Kniechirurgie sind die Behandlung von Patellainstabilitäten sowie Knorpelschäden mittels Transplantation patienteneigener Knorpelzellen.

Die Sektion betreut auch den Bereich der Tumororthopädie mit spezialisierter Diagnostik, Therapie und Nachsorge bei muskuloskelettalen Tumorerkrankungen. Wir bauen dabei auf eine enge Zusammenarbeit mit allen Fachgebieten im interdisziplinären Tumorkonsil des Universitäts-Krebszentrums. Damit ist auch bei schwierigsten Erkrankungen eine individuelle Behandlung nach modernsten Standards sichergestellt.

Sektion Schulter, Ellenbogen

Leitung: FOA Dr. med. Jörg Nowotny, OA PD Dr. med. Achim Biewener

Diese Sektion befasst sich mit der Behandlung von traumatischen und degenerativen Erkrankungen der oberen Extremität. Langjährige Erfahrungen aus dem orthopädischen und traumatologischen Sektor konnten in dieser Sektion erfolgreich zusammengeführt werden. So können von ausgedehnten Tumoroperationen über minimalinvasive und endoprothetische Operationen auch moderne Frakturversorgungen durchgeführt werden. Die klinische Behandlung ist eingebettet in parallel laufende Studien zur Verbesserung der Versorgungsqualität.

Sektion Wirbelsäule

Leitung: Prof. Dr. med. Alexander Disch, PD Dr. med. Peter Bernstein

Die Wirbelsäulensektion offeriert das gesamte Spektrum der akuten und elektiven Wirbelsäulenchirurgie, wobei  neben den offenen Standardeingriffen mikrochirurgische, endoskopische, perkutane sowie minimal invasive OP-Techniken zur Anwendung kommen. Einen wichtigen Bereich nimmt daneben die konservative Therapie ein (multimodale Schmerzbehandlung), die in Zusammenarbeit mit dem Universitätsschmerzzentrum im ambulanten und stationären Rahmen angeboten wird. Das Kernteam der Sektion besteht aus Fach- und Oberärzten, die über ein hochspezialisiertes Training im Wirbelsäulenbereich verfügen und in entsprechenden Gremien der Fachgesellschaften vertreten sind.