Benutzerspezifische Werkzeuge

Periphere Nervenstimulation (PNS)

Periphere Nervenstimulation (PNS) - eine Therapieoption bei chronischen Schmerzsyndromen

Die periphere Nervenstimulation ist eine Therapieoption bei chronischen Schmerzsyndromen, die eindeutig einem bestimmten Nerv zugeordnet werden können, zum Beispiel nach einem Trauma oder einer Operation mit Nervenverletzung.

Blieben konservative Therapieversuche oder operative Dekompressionen erfolglos, kann hierin eine sinnvolle Option liegen. In der Vergangenheit musste dabei eine Elektrode über eine offene Freilegung des Nervs eingebracht werden, worauf ein Verrutschen der Elektrode folgen konnte. Inzwischen kann der Eingriff minimalinvasiv unter Ultraschallkontrolle mit einer speziellen Elektrode durchgeführt werden, wodurch das Risiko eines Verrutschens des Implantats deutlich reduziert ist.

>> zurück zu Neurochirurgische Schmerztherapie / Neuromodulation