Benutzerspezifische Werkzeuge

Für Familien

Für Familien

Hier haben wir die wichtigsten Fragen zum Zentrum für Entwicklungsstörungen zusammengefasst.

Wer sind wir?

In unserem Team arbeiten Therapeuten (Ärzte, Psychologen und Sozialpädagogen) und Co-Therapeuten (Krankenpfleger, Heilerziehungspfleger, Erzieher, Ergo- und Physiotherapeuten) verschiedener Fachrichtungen trägerübergreifend (Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie und Christliches Sozialwerk) eng zusammen.

Wer kommt zu uns?

Kinder und Jugendliche mit geistigen oder tiefgreifenden Entwicklungsstörungen leiden häufig unter begleitenden psychischen Störungen und/oder Verhalten, was ihre Integration in das Lebensumfeld zusätzlich erschwert. Dabei können Alltagsbedingungen zur Verstärkung der Schwierigkeiten beigetragen haben. Je früher diese wechselseitigen Schwierigkeiten und Störungen erkannt und behandelt werden, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit eines Behandlungserfolges und der Vermeidung langfristiger Fehlentwicklungen.

Was passiert im Rahmen der Diagnostik?

Die Diagnostik beginnt bereits vor der tagesklinischen Aufnahme mit einer ambulanten Diagnostikphase. Dabei werden umfassende Informationen zur bisherigen Entwicklung aufgenommen und mögliche Probleme im Lebensumfeld, soweit bereits bekannt, erfasst.

In den ersten Behandlungstagen steht ein gegenseitiges Kennenlernen durch Spiel- und Beschäftigungsangebote im Vordergrund, das der teilnehmenden Verhaltensbeobachtung dient und das Ankommen im neuen Tagesablauf unterstützt.

Im Verlauf erfolgen - soweit sinnvoll - standardisierte Tests zum Entwicklungsstand in den Bereichen Denken, Handeln, Kommunikation, Sozialverhalten, Wahrnehmung, Emotionen und Motorik.

Parallel finden wöchentliche Eltern- und Bezugspersonen-Kontakte zur Erfassung der Probleme und Ressourcen im Lebensumfeld statt. Videoaufnahmen unterstützen die möglichst realistische Einschätzung von Situationen im Lebensumfeld und in der Behandlung.

Wie sieht die Behandlung aus?

Ziel der Behandlung ist es, Problemkreisläufe zu durchbrechen und den Zugang zu Stärken und Fähigkeiten wieder zu ebnen. Ansatzpunkte dafür liegen in unterschiedlichem Umfang beim Kind oder Jugendlichen und im sozialen und gegenständlichen Lebensumfeld.

Die Behandlung wird individuell den Fähigkeiten und Möglichkeiten angepasst. Grundlage dafür sind ressourcenfokussierte Handlungsangebote (Spiel, Bewegung, Handwerk, alltagspraktische Aufgaben, handlungsorientierte Psychotherapie) mit stufenweiser Belastungssteigerung, die strukturiert und unter Anpassung im Tages- und Wochenverlauf im Einzel- oder Gruppensetting durch die Bezugstherapeuten und Co-Therapeuten vorbereitet und angeboten werden.

Medikamentöse Behandlungsstrategien werden nach sorgfältiger Abwägung empfohlen oder angepasst.

Fester Bestandteil der Behandlung ist die mindestens wöchentliche Einbeziehung der Familie und des Lern- und Lebensumfeldes am Nachmittag in den Räumen der Tagesklinik und/oder durch aufsuchende Behandlung vor Ort. Die enge und praktische Einbeziehung wichtiger Lebensräume soll helfen, von Anfang an Therapieziele in den Alltag zu übertragen.

Wie kommen Sie zu uns?

Voraussetzung für unsere ambulante Diagnostikphase und tagesklinische Behandlung ist die Überweisung oder Empfehlung durch einen Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie oder ein Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ). Die Überweisung oder Empfehlung durch den Kinderarzt erfolgt bitte an unsere Institutsambulanz.

In allen Fällen melden Sie sich bitte telefonisch an der Anmeldung der Institutsambulanz unserer Klink zur ersten Erfassung Ihres Anliegens.

Weitere Informationen zum Zentrum für Kinder und Jugendliche mit geistigen/tiefgreifenden Entwicklunsstörungen finden Sie hier.

Anmeldung
Telefon: (03 51) 458 35 76
Zentrum für Kinder und Jugendliche mit geistigen/tiefgreifenden Entwicklungsstörungen
Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie der TU Dresden & Christiliches Sozialwerk Dresden GmbH
Dornblüthstr. 28
01277 Dresden

Wir sind Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 17:00 Uhr und Freitag von 8:00 bis 14:30 Uhr zu erreichen. Sollte das Telefon nicht besetzt sein, können Sie auf unserem Anrufbeantworter unter der obigen Nummer eine Nachricht hinterlassen, wir rufen Sie dann gerne zurück.