Benutzerspezifische Werkzeuge

Kooperationspartner: Einsendung von Proben zur molekulargenetischen Diagnostik

Für die molekulargenetische Diagnostik benötigen wir

  • Die vollständig ausgefüllte Checkliste zur Familienanamnese
  • Ein Original der Aufklärung und der mit vom Arzt und Patienten unterschriebener Einwilligung in die Genetische Diagnostik (Dok 1+2)
  • Die vollständig ausgefüllte Laboranforderung
  • Das eindeutig gekennzeichnete Röhrchen mit EdTA-Blut mit Abnahmedatum und Name, Vorname sowie Geburtsdatum der Person. (alternativ 3 x 2,5 ml (8-9 ml)) Materialien ohne Kennzeichnung können wir leider nicht entgegennehmen. Nach Abnahme das Röhrchen sofort gut durchmischen und die Lagerungs- und Versandbedingungen beachten.
  • Einen Überweisungsschein Muster 6 vom niedergelassenen Arzt oder vom Krankenhaus
  • Bei Einsendung von genomischer DNA oder anderen, nicht aufgeführten Materialien bitten wir um vorherige telefonische Rücksprache unter Tel.: +49 351 458 18349.
  • Unterlagen ausschliesslich für Kooperationspartner!

Lagerung/ Versandbedingungen

Das Probenmaterial sollte nicht gelagert werden und soll per Post oder per Kurier eingesandt bzw. persönlich abgegeben werden. Die Materialannahme erfolgt Montag-Donnerstag von 08:00-16:00 Uhr und Freitag von 08:00-14:00 Uhr unter der Telefonnummer +49 351 458 2864 oder +49 351 458 5659 im Haus 21, Laborzentrum des Universitätsklinikums:

Tumorrisikosekretariat
Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Erdgeschoss, Haus 21,
Fetscherstr. 74
01307 Dresden

Bedingungen an den Probenversand

  • Proben sind gegen Bruch und Auslaufen zu sichern
  • Proben sind nicht tiefgekühlt zu versenden, ggf. über Nacht im Kühlschrank bei 4°C-7°C aufbewahren.
  • Geeignete Versandbehälter können zur Verfügung gestellt werden
  • Versand innerhalb von 24 Stunden per Post
  • Für Rückfragen wenden Sie sich an die Materialannahme +49 351 458 5659

Hinweise zum Gendiagnostikgesetz

  • Voraussetzung für die genetische Diagnostik sind die umfassende Aufklärung und die schriftliche Einwilligung des Patienten oder des gesetzlichen Vertreter.
  • Aufklärung notwendig über die Möglichkeit zum Widerruf an jeder Stelle der Diagnostik, auch kurz vor der Befundmitteilung (das Recht auf Nichtwissen des Befundes).
  • Die prädiktive Diagnostik darf nur nach vorheriger genetischer Beratung durch einen Facharzt für Humangenetik bzw. Arzt mit spezieller Fortbildung erfolgen.
  • Vor Beginn der Diagnostik ist eine angemessene Bedenkzeit zu ermöglichen.
  • Bei pathologischem Befund soll die Ergebnismitteilung durch einen Facharzt für Humangenetik bzw. einen Arzt mit spezieller Fortbildung erfolgen.

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise zum Gendiagnostikgesetz

Ansprechpartner
Frauenheilkunde und Geburtshilfe +49(0)351 458 3420 +49(0)351 458 4329 E-Mail
Chefsekretariat +49(0)351 458-6728 +49(0)351 458-4329 E-Mail Web
Kreißsaal +49(0)351 458 2365
Ambulanz +49(0)351 458 2183
Chefarztambulanz +49(0)351 458 6728
Patientenmanagement (stationäre Aufnahme) +49(0)351 458 2839 +49(0)351 458 7356 E-Mail