Benutzerspezifische Werkzeuge

Urogynäkologische Sprechstunde

Herzlich willkommen in unserer Urogynäkologischen Sprechstunde!

Sechs bis acht Millionen Menschen in Deutschland und geschätzt jede zweite bis dritte Frau über 60 Jahre leiden an einer Form der Harninkontinenz. Viele dieser Frauen sind zusätzlich von einer Genitalsenkung betroffen.

Gesprochen wird darüber aber nur wenig. Für viele gehört es zum Älterwerden dazu oder die Beschwerden sind mit Scham behaftet. Wer spricht schon gern über seine Schwächen. Der Alltag und damit die Lebensqualität von Betroffenen sind aber oft stark beeinflusst.

Betroffene kennen Sätze wie diese:

  • „In der Stadt kenne ich jede Toilette!“
  • „Heute habe ich lieber nicht soviel getrunken, sonst muss ich doch so oft!“
  • „Seit der letzten Erkältung im Winter sind meine Vorlagen ständig nass. Ich verliere sogar Urin wenn ich staubsauge oder schwere Sachen hebe.“
  • „Längere Reisen kann ich nicht mehr unternehmen, da ich ständig auf Toilette muß  und trotzdem immer Urin verliere.“.

In unserer Sprechstunde sind eine schwache Blase oder eine Senkung keine Tabuthemen !

Informieren sie sich hier über urogynäkologische Krankheitsbilder, Diagnostik und Therapie .

Das erwartet sie bei einer Vorstellung in unserer urogynäkologischen Sprechstunde:

  • Ein ausführliches Gespräch über den persönlichen Leidensdruck, Risikofaktoren und Begleiterkrankungen
  • Eine gynäkologische Untersuchung und eine gynäkologische Ultraschalluntersuchung (inkl. Perineal-/Introitussonografie)
  • Für spezielle Fragstellungen stehen modernste diagnostische Geräte zu Verfügung, wie z.B. die Blasendruckmessung (Urodynamik) sowie je nach Beschwerdebild die Blasenspiegelung (Zystoskopie).

Wir arbeiten mit anderen Fachbereichen, wie z.B. Urologie, Chirurgie, Gastroenterologie zusammen um ein individuelles Therapiekonzept zu erstellen.