Benutzerspezifische Werkzeuge

Hintergrund

Hintergrund

Die demografische Entwicklung in Deutschland steuert auf einen erheblichen Fachkräftemangel innerhalb der nächsten 10-15 Jahre zu, bei vermehrter Nachfrage nach Gesundheitsdienstleistungen. Gleichzeitig wird das Drei-Phasen-Modell der Familienlebensplanung (Berufstätigkeit, Familienphase, Wiedereinstieg) zunehmend durch ein Modell der simultanen Vereinbarkeit von Familie und Beruf abgelöst.

Aus diesen Trends ergibt sich die volkswirtschaftliche Notwendigkeit, die familienbedingte Abwesenheit unserer gut ausgebildeten, motivierten und zuverlässigen Ärztinnen und Ärzte aus den Kliniken durch bedarfsadaptierte familienfreundliche Personalpolitik und unterstützende betriebliche Maßnahmen zu minimieren. In einer repräsentativen Umfrage gaben 26% der Befragten mit Kindern an, ihren Arbeitsplatz in der Vergangenheit bereits gewechselt zu haben, um Beruf und Familie besser in Einklang zu bringen. Dabei wird die Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei der Auswahl des Arbeitsplatzes schwerer gewichtet, als ein hohes Einkommen.

Die Klinik und Poliklinik für Anästhesie und Intensivmedizin bekennt sich zu einem Work-Life-Competence-orientierten Unternehmenskonzept als entscheidenden Wettbewerbsfaktor um Potentialträger. Dabei ist die nachhaltige Einbeziehung aller (Mitarbeiter und Führungskräfte) erfolgsentscheidend.

Hauptfokus der  familienfreundlichen Unternehmenspolitik liegt dabei auf der Arbeitszeitgestaltung, der Arbeitsorganisation, der Personalentwicklung und der Schaffung von Teilzeitstellen, auch für Führungskräfte und Väter. Gerade im Klinikalltag sind bedarfsangepasste kreative Lösungen gefragt, die auch bei den Mitarbeitern ankommen. Familienfreundliche Personalpolitik ist dabei nicht nur menschlich geboten sondern rechnet sich auch betriebswirtschaftlich.

Die konkrete Umsetzung der WLC-orientierten Unternehmenspolitik an unserer Klinik können Sie folgenden Artikel entnehmen.