Benutzerspezifische Werkzeuge

"Sachsen retten Leben" geht in die zweite Runde
18. Oktober 2017

"Sachsen retten Leben" geht in die zweite Runde

Ein Projekt zur Implementierung von Reanimationsunterricht in Sachsens Schulen.

Im November geht das Projekt zur Implementierung von Reanimationsunterricht in Sachsens Schulen  in die zweite Runde.

Das Schulungsprogramm findet am 01. November in Leipzig,  am 06. November in Dresden und am 08. November in Leipzig statt. Die Durchführung der Schulungen erfolgt durch die Anästhesisten der Uniklinik Leipzig, der Zeisigwaldkliniken Bethanien und unserer Klinik, die die Lehrer ehrenamtlich in Wiederbelebung schulen. Gefördert wird das Projekt durch das Sächsische Staatministerium für Kultus, mit deren finanziellen Mitteln Reanimations-Phantome angeschafft und in den teilnehmenden Schulen verteilt werden.

Das Projekt wurde erstmals im Januar diesen Jahres umgesetzt. Hierbei konnte bereits 53 Lehrkräften in einer zweistündigen Fortbildung das Rüstzeug mitgegeben werden, künftig Schülern ab der 7. Klasse die Grundprinzipien der Wiederbelebung nach Herzstillstand nahezubringen.

Basis für diese und weitere Fortbildungen ist ein Beschluss des Schulausschusses der Kultusministerkonferenz 2014. Mit dem dabei erworbenen Wissen und trainierten Fähigkeiten legen die Pädagogen den Grundstein dafür, dass in Zukunft Schülerinnen und Schüler in Sachsen einmal im Jahr eine zweistündige Unterrichtseinheit zur Laienreanimation absolvieren können. Die Konzepte für die Lehrerfortbildung und die darauf aufbauenden Schülerkurse hat die Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus entwickelt. Die Dresdner Anästhesisten haben als ehrenamtliche Dozenten auch die Fortbildungsveranstaltung am Donnerstag übernommen.

Besuchen Sie auch unsere Homepage , um mehr über das Projekt zu erfahren.