Personal tools

Begrüßung 2017

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir möchten Sie hiermit zu unserem 14. Atemwegs-Symposium in Dresden mit dem Thema über neue Techniken und Leitlinien bei der Atemwegs-Sicherung in die Sächsische Landesärztekammer in Dresden einladen. Experten des Fachgebietes und klinisch tätige Referenten aus Deutschland und dem Ausland werden Ihnen ihre Sicht auf verschiedene Themen bei der Atemwegs-Sicherung vorstellen.

nilpferd.GIF     DAAF Logo 2012     Nilpferd2.jpg

.In diesem Jahr wollen wir uns mit der neuen S1-Leitlinie der Atemwegs-Sicherung auseinandersetzen. Haben die neuen Instrumente, die neuen Techniken, neue Strategien und auch das Simulations-Training dazu beigetragen, dass Risiko bei der Atemwegs-Sicherung zu reduzieren ? Gibt es mittlerweile neue Alternativen in der „Cannot-intubate – cannot ventilate“-Situation oder müssen wir uns mit der Frage der infraglottischen Atemwegs-Sicherung noch intensiver beschäftigen. Können die neuen Larynxmasken der 2. Generation mit Drainagekanal das Indikationsspektrum dafür erweitern und können wir damit die Atemwegs-Sicherung auch weniger invasiv betreiben ?

Im zweiten Teil wollen wir mit Ihnen die Problematik der Atemwegssicherung im Kindesalter diskutieren. Einerseits wollen wir die Frage stellen, ob die neue Materialien und Techniken die Atemwegs-Sicherung im Kindesalter einfacher machen oder ob wir spezielle Materialien zur Senkung der Komplikationen benötigen.

Zum anderen wollen wir Ihnen anhand von Fallbeispielen Tipps und Tricks zur Atemwegs-Sicherung im Kindesalter geben. Im Anschluss an den theoretischen Teil können Sie sich als Teilnehmer in einem praktischen Workshop mit wichtigen Techniken zur Sicherung der Atemwege und dem intraossären Zugang vertraut machen und unter Anleitung der Referenten die vorgestellten Techniken erproben.

Die Schwerpunkte in diesem Jahr werden die fiberoptische Intubation beim Erwachsenen und bei Kindern durch die Larynxmaske sowie die ausführliche Demonstration und das Üben der infraglottischen Techniken an Modellen sein. Etwas realitätsnaher wollen wir die transtracheale Oxygenierung an Schweinetracheen präsentieren und üben. Neben den Koniotomie- und Punktionsverfahren haben wir erfahrene Chirurgen gebeten, mit Ihnen gemeinsam eine Tracheotomie durchzuführen.

Im Anschluss an den theoretischen Teil können Sie sich als Teilnehmer in einem praktischen Workshop mit wichtigen Techniken zur Sicherung der Atemwege und dem intraossären Zugang vertraut machen und unter Anleitung der Referenten die vorgestellten Techniken erproben. Die Schwerpunkte in diesem Jahr werden die fiberoptische Intubation sowie die ausführliche Demonstration und das Üben der infraglottischen Techniken an Modellen sowie realistisch an Schweinetracheen sein.

Aktuelle Informationen werden wie immer auf unserer Homepage eingestellt, so dass Sie sich über den aktuellsten Stand jederzeit informieren können.

Wir wünschen uns eine gelungene und interessante Veranstaltung und würden uns freuen, Sie dazu begrüßen zu können.  und interessante Veranstaltung und würden uns freuen, Sie dazu begrüßen zu können.

 Prof. Dr. med. T. Koch                                           Dr. med. J. Schmidt
 Klinikdirektorin                                                       Oberarzt / Bereichsleiter