Benutzerspezifische Werkzeuge

Energieeffiziente Netzwerke


EEN

 

Nachhaltige Technologien für eine sichere Zukunft   

Das Uniklinikum und die TU Dresden arbeiten gemeinsam an einem nachhaltigen Forschungsprojekt


 

Das wirtschaftliche Potenzial für mehr Klimaschutz und Energieeffizienz in deutschen Unternehmen ist riesig. Mit derzeit rentablen Technologien können erhebliche Energiekosten  eingespart, die Wettbewerbsfähigkeit gestärkt und Treibhausgas-Emissionen vermindert werden.

„Wir befinden uns heute wieder in einer großen industriellen und energietechnischen Revolution. Aus politischer und technischer Sicht ist der Klimawandel auch eine faszinierende Herausforderung, eine Chance, weil er Möglichkeiten eröffnet für neue energie- und rohstoffeffiziente Lösungen.“ (Prof. Dr. Klaus Töpfer, Jan. 2011)

Am 31.01.11 erfolgte der Startschuss zum Forschungsprojekt EEN - Energieeffiziente Netzwerke. 

Weg von kurzfristigen, hin zu langfristigen Betrachtungen.

An diesem vom Bund geförderten Projekt beteiligen sich Experten aus dem Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik in Zusammenarbeit mit regionalen Energieberatern und Unternehmen - darunter auch das Universitätsklinikum.

Laut Professor Werner Esswein vom Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik an der TU Dresden soll es Ziel dieses zukunftsweisenden Projektes sein, " in den nächsten drei Jahren durch gezielte Analyse der einzelnen Unternehmen und den Einsatz durch hocheffiziente Anlagentechnik Energie einzusparen."

Als Teil eines bundesweiten Projektes, in dem 30 dieser energieeffizienten Netzwerke gefördert werden, bilden die Dresdner Wirtschaftsinformatiker das einzige Netzwerk in Ostdeutschland.  

Die Mitarbeiter der Abteilung Gebäudetechnik vom Geschäftsbereich Bau und Technik begleiten dieses Projekt und tragen somit als Vertreter des Uniklinikums einen wichtigen Beitrag zum Projekterfolg bei.

Im folgenden Schema wird die Arbeitsweise und Umsetzung des Forschungsprojektes veranschaulicht:

Zu den wesentlichen Elementen gehören

  • Regelmäßiger Erfahrungsaustausch der Unternehmen
  • Begleitung durch einen kompetenten Energieberater der TU Dresden mit den jeweiligen verantwortlichen Energiemanagementbeauftragten pro Unternehmen
  • Initialberatung der teilnehmenden Unternehmen zur Identifizierung der wesentlichen Energieverbraucher
  • Verständigung auf gemeinsame Ziele
  • eigenständige Entscheidung der Unternehmen, welche Maßnahmen wann und wie umgesetzt werden
  • regelmäßige Auswertung der Projektergebnisse, Monitoringberichte
  • begleitende Öffentlichkeitsarbeit

Logo EEN

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Ute Kleinsteuber

(Tel.: 458 18790 oder per Mail : Ute.Kleinsteuber@uniklinikum-dresden.de)


weiterführende Informationen finden Sie hier:

http://www.energienetzwerk-sachsen.de